FANDOM


Arrae - Ehemalige Cerberus-Wissenschaftler (Speicherstand-Bild)

Arrae: Ehemalige Cerberus-Wissenschaftler ist eine Nebenmission in Mass Effect 3.

Erhalt Bearbeiten

Man erhält diese Mission im Gespräch mit Spezialistin Traynor nach dem Cerberusangriff auf die Citadel.

Missionsbeschreibung Bearbeiten

Einige Wissenschaftler haben Cerberus verlassen und sind nun auf der Flucht. Sie verstecken sich auf dem Planeten Gellix im System Arrae im Minos-Ödland und sind kurz davor entdeckt zu werden. Die Wissenschaftler könnten einen wertvollen Beitrag zum Bau des Tiegels leisten.

Vorgehen Bearbeiten

Bei der Landung wird die Landezone und der Eingang zur Anlage bereits von Cerberus-Truppen angegriffen. Dabei treffen wir (falls er Mass Effect 2 überlebt hat) auf Jacob Taylor. Nachdem alle Feinde beseitigt sind, betreten wir gemeinsam die Anlage und treffen dort auf Dr. Brynn Cole, die Anführerin der abtrünnigen Cerberus-Wissenschaftler.

An dieser Stelle gibt es eine kurze Pause im Geschehen, in der wir mit verschiedenen Leuten reden und alle interessanten Gegenstände aufsammeln können. Im Laufe der Gespräche erfahren wir, dass einige der Wissenschaftler ihre Familien dabei haben und somit auch Kinder in der Basis sind, und dass die Luftabwehrgeschütze auf dem Dach (die für eine erfolgreiche Flucht überlebensnotwendig sind) im Moment offline sind.

Als nächste Aufgabe müssen wir also die Luftabwehr wieder zum Laufen bringen. Um dies zu erreichen, muss als erstes die Satelitenverbindung für die Telemetriedaten wiederhergestellt werden. Wir gehen also durch die einzige verfügbare Tür und klettern die Leiter nach oben. Hinter einer Ecke warten dann auch prompt die ersten Feinde, die von einem Schildgenerator unterstützt werden. Wir kämpfen uns vor bis zu einer Konsole, die gerade von einem Kampftechniker manipuliert wird. Wir hindern ihn daran weiteren Schaden zu verursachen und erledigen auch die eintreffende Verstärkung, anschließend begeben wir uns zu der Konsole und reparieren die Satelitenverbindung. Jacob teilt uns daraufhin mit, dass nun noch die Geschütze neu aktiviert werden müssen.

Hinweis: Das Gebiet, in dem sich die Geschütze befinden, ist bereits zugänglich, bevor die Satelitenkonsole aktiviert wird. Man kann also schon einmal dorthin gehen und alle Beute aufsammeln und die dort aufgestellten Schildgeneratoren ausschalten. Das macht den folgenden Kampf etwas einfacher, da die Generatoren ausgeschaltet bleiben, während die Cerberus-Truppen erst auftauchen, nachdem die Satellitenkonsole betätigt wurde.

Nachdem die Satellitenverbindung steht, kämpfen wir uns durch die auftauchenden Cerberus-Truppen zum ersten Abwehrgeschütz vor. Sobald es aktiviert ist, tauchen wieder Cerberussoldaten auf, sodass wir uns auch zu dem zweiten Abwehrgeschütz vorkämpfen müssen. Beim Versuch, es zu aktivieren, stellen wir fest, dass es beschädigt ist und erst repariert werden muss. Dafür bestimmen wir einen unserer Begleiter, während wir selbst die Verteidigung gegen eine stattliche Anzahl an Feinden übernehmen. Zum Glück steht uns zu diesem Zweck eine Schnellfeuerkanone zur Verfügung. Sobald alle Gegner tot sind, gehen wir zurück zum Abwehrgeschütz und aktivieren es.

Zurück in der Anlage beginnt die Evakuierung, sobald wir Dr. Cole das Startsignal geben. Sobald die Evakuierung begonnen hat, brechen Cerberus-Truppen durch und wir befinden uns einmal mehr in heftigen Kämpfen. Zunächst erledigen wir die Gegner auf der oberen Ebene, dann drei auf der Treppe nach unten. Wenn sich das Hangartor geöffnet hat, stehen uns zahlreiche Cerberus-Soldaten gegenüber, die laufend aus Shuttles Verstärkung erhalten und von Schildgeneratoren unterstützt werden. Zu guter letzt wird auch noch ein Atlasmech ins Gefecht geworfen. Die Mission endet mit einer Cutscene, sobald der Atlas zerstört ist.

Nach Abschluss der Mission erhält Shepard eine Nachricht von Brynn Cole:

Tiegel-Update


Von: Brynn Cole


Sehr geehrter Commander Shepard,

nochmals danke dafür, dass Sie unsere Gruppe aus der Anlage auf Gellix rausgeholt haben.

Admiral Hackett ist ein großartiger Mann, und es ist ein Privileg, für ihn zu arbeiten. Der Bau des Tiegels bringt zahlreiche Herausforderungen mit sich, aber mein Team und ich sind entschlossen, seine Geheimnisse zu lüften. Ich verlasse mich zwar nie auf das Glück, aber in diesem Fall wäre eine gehörige Portion davon gar nicht schlecht.

Alles Gute, Commander! Hoffentlich sehen wir uns mal wieder.

Mit freundlichem Gruß,
Dr. Brynn Cole

Datapads Bearbeiten

Private Nachricht
Von: Horace
An: Brynn


Brynn, das gefällt mir nicht. Ich konnte einen Blick auf die Forschung der anderen werfen, und mir bietet sich ein Blick auf das Gesamtbild, der alles übersteigt, was wir uns je hätten vorstellen können. Nicht in unseren schlimmsten Albträumen.


Ich werde anfangen, meine Arbeit selbst zu sabotieren. So schlimm ist es!

Wir müssen so schnell wie möglich darüber reden.


Persönliche Logs: Damini Sengupta


Wir versuchen, herauszufinden, wofür das Endprodukt unserer Forschung eigentlich gedacht war. Es ist zwar offensichtlich, dass das Übertragungssystem neurologische Anwendungen bei Implantaten erfüllen sollte, aber viele Fragen sind nach wie vor unbeantwortet. Insbesondere der Verlust von Dr. Horace Armstrong behindert unsere Bemühungen, die Ziele des Unbekannten zu rekonstruieren. Wir haben mehrere Teile eines Ganzen, die beängstigende Schlussfolgerungen nahelegen. Aber wir sind weit davon entfernt, dieses Ganze genauer erfassen zu können  und das macht mir am meisten Angst.


Außenpostenbericht: Jacob Taylor


Außenposten zu 48 % betriebsbereit. Wir haben einige der Lagerräume um den Zentralkern zu Unterkünften umfunktioniert, um Energie zu sparen. Die äußeren Bereiche sind alle stillgelegt, was uns eine Pufferzone geben müsste, falls Cerberus-Agenten uns aufspüren.


Die Geschütze funktionieren, aber ich weiß nicht, wie gut sie geschützt sind. Ich werde versuchen, auf dem Schwarzmarkt Schilde dafür zu finden.


Persönliche Logs: Brynn Cole


Wir konnten mit Jacobs Hilfe bestätigen, dass mehrere unserer Kollegen in Wirklichkeit ermordet wurden. "Vertrag aufgehoben" heißt das bei Cerberus. Makeda, Scott, Daniel, Chun Hei, Anikka ... und viele andere, von denen ich nicht einmal wusste. Sie sind alle fort, spurlos verschwunden. Einfach so.


Wir hätten früher gehen sollen. Ich weiß gar nicht, warum wir so lange gewartet haben. Und ich erinnere mich nicht daran, was so wichtig schien, auch nur einen Tag länger zu bleiben ... Was habe ich mir nur dabei gedacht?

Gegner Bearbeiten

In dieser Mission trifft der Spieler ausschließlich auf Cerberus-Truppen. Folgende Einheiten kommen dabei zum Einsatz.

Fundsachen Bearbeiten

Kriegsaktivposten Bearbeiten

Spectre-Terminal Bearbeiten

  • Cerberusgift für Turianer (falls man es nicht während der Mission aufgesammelt hat)

Trivia Bearbeiten

Die Situation sowie der Ort erinnern an den Imperialen Angriff auf die Rebebellenbasis auf Hoth in Star Wars Episode V. So stellen die Cerberus- Streitkräfte die Imperialen dar und geflohenen Techniker die Rebellen.