FANDOM


Charon Relay and Pluto

Das Charon-Portal, das von den Menschen eingehüllt in Eis und Staub im Orbit des Pluto gefunden wurde, wird als die größte Entdeckung der Menschheit seit dem Fund der Protheanischen Ruinen auf dem Mars bezeichnet. Die Entdeckung des Portals gab der Menschheit die Möglichkeit, schnell zu jedem beliebigen anderen Portal innerhalb der Galaxie zu reisen.

GeschichteBearbeiten

2149 begab sich ein Team, bestehend aus Wissenschaftlern, bis an den Rand des Sonnensystems, um Charon genauer zu untersuchen. Bei dieser Expedition fand man heraus, dass Charon gar kein Mond war - wie bisher angenommen, sondern ein großes, von Eis und Staub eingehülltes, Massenportal war, das die Protheaner bereits vor über 50.000 Jahren für ihre Reisen durch die Galaxie nutzten. Die Information über ein solches Portal hatte man bereits in den Marsruinen gefunden.

Mass-effect-3-screenshot-12-fleet

Ankunft der Flotten

2186 benutzt die Galaktische Allianz das Portal um in das von Reaper besetzte Sol-System zu kommen.

Wird der Tiegel aktiviert schießt das Charon-Portal den Energieimpuls, der von der Citadel ausgeht, in die Galaxie.

TriviaBearbeiten

  • Die elliptische Umlaufbahn des Pluto um die Sonne ist auf das Portal zurückzuführen.
  • Charon war in der griechischen Mythologie der Fährmann, der die Toten über den Totenfluss Acheron brachte, damit sie in das Reich des Hades gelangen konnten. Unter Umständen eine Anspielung auf das Ende von Mass Effect 3.