FANDOM


Citadel-Archive - Flucht

Hinter dem Identitätsdiebstahl steckt ein Klon von Commander Shepard. Finden Sie Ihn/sie, bevor er/sie aus den Archiven entkommt.

Erhalt Bearbeiten

Ablauf Bearbeiten

Während des Anfluges auf die Archive fragt Shepard, wie man nun am besten dort hinein kommen würde. Brooks meint daraufhin leger: frontal von vorne, wegen dem Überraschungsmoment, worauf sie einiges an Anerkennung von Shepard und Cortez bekommt. Als nun die drei Shuttles mit sämtlichen Squadmitgliedern landen und Brooks erkennt, dass man wohl nur schwer rein kommt, hält James eine kleine Bombe hoch und entgegnet: "Wohl kaum." Die Detonation der kleinen Bombe reicht aus, um ein großes Loch in den Boden zu reißen, sofort stürmen alle ins Archiv.

Im ArchivBearbeiten

Die Soldaten des unbekannten Hintermannes erkennen geschockt, dass Shepard mit seinem/ihrem kompletten Team gekommen ist. Im nachfolgenden Feuergefecht sprechen alle einen kurzen Text, wobei vieles zur Erheiterung dieser skurrilen Szene führt. Allerdings ist diese Sache noch skurriler, da plötzlich einer der Söldner in den Funk redet: "Und er hat einen Kroganer! Verdammt, warum haben wir keinen Kroganer?!" (Diese Spruch führt noch zu einem kleinen Running Gag in der ganzen Mission.) Allerdings hält das kurze Feuergefecht nicht lange, da plötzlich der Hintermann Brooks angegriffen hat und sie bedroht.
Als alle ihre Waffen nieder gelegt haben, tritt die Geheimnisvolle Gestalt aus den Schatten und stellt sich als Klon von Commander Shepard heraus. Er/Sie bezeichnet sich selbst als den "wahren" Shepard, ohne Altlasten und Kratzern. Nach seiner/ihrer kurzen Ansprache, mit Übernahme der Verriegelungscodes der Normandy, verschwindet er/sie in den Tiefen der Archiven, gibt davor aber noch die Anweisung, das Original und dessen Squad, welches er/sie als Verehrer des "Shepard-Kults" deklariert, auszuschalten. Wieder kommt es zu einem irrwitzigen und verwirrenden Feuergefecht, da man nie weiß, wo denn nun die Gegner stehen; hat man einen direkt vor einem erledigt, kommen zwei und schießen einen in den Rücken, außerdem schießt jeder auf jeden.

In den Tiefen der ArchiveBearbeiten

Nach dem Gefecht teilt (der/die echte) Shepard das Team in drei Teile: Sein/ihr eigenes aus den beiden zuvor gewählten Mitgliedern; Team "Mako" und Team "Hammer". Zu "Mako" und "Hammer" sagen Brooks, Cortez und James noch etwas, dann geht es in die eigentlichen Archive. Die Archive sind riesige Hallen, in denen sich abertausende von Röhren für Dokumente (und noch vielem mehr) und einzelne Räume für Wissenschaftler befinden. Es finden nun immer wieder mehre Feuergefechte gegen die CAT6-Mitglieder statt, wobei man immer wieder tatkräftige Unterstützung der beiden getrennten Teams bekommt.

In einer der offenen Archivröhren findet man ein altes Gewehr, was noch mit der "Munition" aus dem ersten Teil funktioniert. Es braucht "keine" Munition, da sie sich immer wieder regeneriert, dafür hat man aber die selben Probleme wie im ersten Teil: Dauerfeuer, was man durch die Kühlmunition mittlerweile gewöhnt ist, ist nur begrenzt möglich; danach muss die Waffe auskühlen (es lohnt sich trotzdem, die Waffe zu verwenden, sie hat eine sehr gute Durchschlagskraft). Nachdem man nun aus dieser Röhre draußen ist, wird Team Mako eingekesselt und man muss ihnen zuhilfe kommen.

Nun befindet man sich in einem etwas abgeschotteten Teil der Archive. Nach und zwischen den Gefechten sollte man immer wieder in die Holo-Räume gehen, da man dort viele interessante Fakten über praktisch alles erfährt. Außerdem sollte man auch immer wieder auf den Söldnerfunk hören, da es sowohl einen Running-Gag mit Wrex (z.B: "Sie haben immer noch den Kroganer!") wie auch über Glyph gibt. Besonders Glyph scheint den Söldnern tierisch auf die Nerven zu gehen, was man aber später gut nachvollziehen kann... Je weiter man in die Archive kommt, desto interessanter werden die Aufzeichnungen. Neben einem kurzen Briefing über den Angriff auf die Citadel 2183 gibt es auch eine Aufzeichnung von der Ankunft der Asari. Wem diese netten Hologramme aber egal sind, kann auch einfach durch rennen.

VerratBearbeiten

Nach einer Weile bricht zuerst der Kontakt zu Team "Hammer" und dann auch noch zu Team "Mako" ab. Plötzlich meldet sich Brooks, dass sie in ernsten Schwierigkeiten stecke. Man sprintet also los und sieht sie im nächsten Raum, wie sie in ein Feuergefecht verwickelt ist. Doch kaum geht man einige Schritte, ist man plötzlich in einer Iridiumröhre gefangen (genau wie die beiden anderen Teams). Nun gibt sich Brooks auch als eigentlicher Hintermann der ganzen Intrige zu erkennen. Während (der/die echte) Shepard fragt, was los ist, ändert der Klon die Dokumente des Rates, womit er/sie endgültig die Identität des Originals übernommen hat. Mit dem Standartspruch "Ich muss gehen" verschwinden der Klon und Brooks aus den Archiven und Shepard wird mit seinen Begleitern in der Archivröhre eingeschlossen. Nun folgt eine kurze Sequenz, in der sich Shepard fragt, ob er/sie denn immer so klinge, wenn er/sie gehen würde. Sollte man Wrex im Team haben, bejaht er es auf seine Art. Während also der/die legendäre Commander Shepard durch seinen/ihren eigenen Klon in einer Archivierungsröhre eingesperrt wurde, macht sich selbige/r keine Gedanken übers Rauskommen, sondern über das, was er/sie immer sagt. Nach dem Ende der Diskussion zeigt sich, warum Shepard so ruhig geblieben war: Er/sie ruft einfach Glyph herbei.

Endlich wieder aus den Archiven raus, kommt ein Skycar angeflogen, welches vom aufgebrachten Joker geflogen wird. Nach einem kurzen Dialog kann man erneut sein Team auswählen und zum Angriff auf die besetzte Normandy blasen (was ein schlechter Geschichts-/Wortwitz ist).


Navigation Mass Effect 3: Citadel
← Vorherige Mission Übersicht Nächste Mission →
Citadel: Identitätsdiebstahl II Missionen Citadel-Docks: Rückeroberung der Normandy