FANDOM


Stupid Child

Das Kind

Das Kind aus Mass Effect 3, dessen wahren Namen man nie erfährt, ist eine zentrale und tragende Figur in Mass Effect 3, obwohl es nur wenige Auftritte hat.


Erstes TreffenBearbeiten

In den ersten Minuten des dritten Teils sieht man das Kind auf der Erde in einem Garten fröhlich mit einem Spielzeug spielen, ähnlich den Szenen aus den Trailern.

Während der ersten Mission auf Vancouver, nachdem die Reaper angekommen sind, trifft Commander Shepard auf das mysteriöse Kind, welches sich zitternd und weinend in dem Lüftungsschacht eines verlassenen Hauses versteckt. Shepard will es retten, allerdings flieht das Kind ängstlich und anscheinend traumatisiert vor Shepard und verschwindet. Nachdem Shepard sicher die Normandy erreicht und von der Erde flüchtet, sieht er/sie während des Starts, wie das Kind einem Reaper entgegenblickt und daraufhin ängstlich in ein Shuttle der Allianz steigt. Das Shuttle wird allerdings kurz nachdem es abhebt von einem Reaper-Zerstörer abgeschossen. Das Shuttle explodiert und das Kind stirbt so vor Shepards Augen.

AlpträumeBearbeiten

Das Kind taucht, während Shepard schläft, in einigen seiner/ihrer Träume auf. In diesem Träumen sieht er/sie immer wieder das Kind, welches vor ihm/ihr wegrennt. Shepard läuft ihm nach und will zu ihm, aber das Kind dreht sich um und verbrennt dann vor Shepards Augen.

Symbolisch steht das Kind wohl für die Unschuldigen beziehungsweise die Hilflosen, die noch ein ganzes Leben vor sich hätten, allerdings in einem Krieg, an dem sie gar nicht beteiligt sind, sterben müssen. Sozusagen ist es ein Kind, was in den Krieg hinein geboren und aufgezogen wurde und noch in jungen Jahren, in denen es Geschehnisse nicht verarbeiten kann, Zerstörung, Leid und Tod erlebt. Shepard macht sich anscheinend Vorwürfe, dass er/sie es nicht geschafft hatte, es zu retten und kann den Tod des Jungen kaum verarbeiten. 

Der KatalysatorBearbeiten

Das Kind, bzw. die Gestalt des Kindes, taucht am Ende von Mass Effect 3 als der Katalysator auf. Auch hier steht das Kind symbolisch zum einen für eine für Shepard vertraute und vielleicht auch wichtige Person. Shepard hatte bekanntlich immer Alpträume über den Jungen, weshalb im Unterbewusstsein das Kind irgendwie wichtig für Shepard war. Der Katalysator scheint dies zu erfassen und nimmt dann seine Gestalt an, warum ist jedoch unklar.

Zum anderen scheint der Katalysator - welcher sozusagen über die Reaper und die Galaxie herrscht - dadurch, dass ihn ein Kind darstellt, auch als ein eben solches Kind zu wirken. Der Katalysator sieht die Welt gewissermaßen durch die Augen eines Kindes und erfindet deshalb für ein eigentlich kompliziertes Problem der Galaxis eine prinzipiell einfache Lösung, welche eben kindlich ist. Denn nach Meinung des Katalysators scheinen die Reaper die Lösung, im Krieg zwischen organischen und synthetischen Leben, zu sein.

Kritik der SpielerBearbeiten

Das Kind (beziehungsweise im amerikanischen auch als das God Child bekannt) ist nach Meinung der Fans eine der unbeliebtesten Figuren. Das Ende von Mass Effect 3 kam ohnehin unbeliebt bei dem Großteil der Fans an und dabei wurde auch das Kind beziehungsweise der Katalysator harsch kritisiert, unter anderem würde es Logiklücken haben, schlecht durchdacht sein oder an sich wenig Sinn machen. 

Beispiele:

  • Warum hat der Katalysator die Gestalt des Kindes, obwohl Shepard es erst einmal gesehen hat und sonst kaum Bezug zu ihm hat? Shepard hat bereits unter anderem Freunde sterben sehen (zB VirmireSuizidmission), warum sollte ihn/sie der Tod eines zufälligen Kindes nun vollkommen traumatisieren?
  • Da der Spieler auch selbst kaum Bindung beziehungsweise Bezug zu dem Kind aufbauen kann, kann er sich schlecht mit Shepard identifizieren. Man versteht nicht wirklich, warum der Tod des Kindes Shepard so derart fertig macht und empfindet deshalb auch die Alpträume als unglaubwürdig.
  • Der Katalysator, welcher in Gestalt des Kindes auftritt, ist ein Charakter, der eigentlich am Ende erst in die Geschichte eingeführt wird. Da er nicht vorher aufgebaut wird, wirkt auch er als Antagonist bzw. allwissende Figur unglaubwürdig.
  • Inwiefern erklärt der Katalysator den immerwiederkehrenden Streit zwischen synthetischem und organischem Leben, welcher durch Auslöschung der Reaper beglichen werden soll? Erstens: Wie löst einfach Auslöschung und Tötung von Milliarden einen Konflikt? Zweitens: Hat er Beispiele dafür? Denn nur die Quarianer haben als Organische Streit mit Synthetischen (Geth), der sogar durch Shepard geschlichtet werden kann.
  • Warum kann Shepard die anscheinend kindliche Logik, die das wahre Problem ja nicht löst, nicht hinterfragen, beziehungsweise mit Worten zunichte machen und selbst erklären, wie er/sie den Konflikt löst? Denn er/sie ergibt sich am Ende von ME 3 eben den 3 Vorschlägen des Katalysators.