FANDOM


Emblem-important Dieser Artikel würde von einem oder mehreren hochaufgelösten Bildern sehr profitieren!
Uploade welche und setz sie hier ein!
Übersicht: Artikel die Bild/er benötigen


Die Feuerwehr ist eine Mission in Mass Effect: Andromeda

ErhaltBearbeiten

Nach Ein besserer Anfang durch einen Brief von Dr. Aridana auf der Nexus. Sie bittet euch einen komplizierten Datensatz mit SAM zu analysieren.

AblaufBearbeiten

Habt ihr Dr. Aridanas Bitte zugestimmt, müsst ihr zum SAM-Kern auf der Hyperion. Wenn SAM die Daten analysiert, kommt es jedoch zu einem Ausfall, der auf einen aggressiven Anti-KI-Virus zurückzuführen ist. Ihr müsst daraufhin SAM resetten, in dem ihr zuerst zum kleinen rauschenden Bildschirm geht, dann zum großen gegenüber und schließlich zum (nicht rauschenden) Haupttermial. Habt ihr das geschafft, ist SAM wieder online und erzählt euch etwas vom Virus. Davon überzeugt, dass euch Aridana hintergangen hat und auf der Suche nach Wahrheit, geht ihr zurück zu ihr in ihr Labor und konfrontiert sie mit der Angelegenheit.

Aridana scheint von der ganzen Sache genauso verwundert zu sein wie ihr selbst und meint nur, dass sie das nicht gewesen sei und, dass eine Anti-KI-Hackergruppe auf der Nexus agiert. Sie rät zur Vorsicht. Geht man aus ihrem Labor raus und etwas umher, wird man schnell bemerken, dass etwas mit Avina nicht stimmt. Sie spricht plötzlich Anti-KI-Parolen und sieht auch etwas anders aus. Spricht man sie an, wird ersichtlich, dass sie von einem Mitglied der Gruppe übernommen wurde. Über den privaten Kanal schlägt SAM vor, dass man nun so tun soll, als hätte der Anschlag der Gruppe funktioniert, damit man in ihre Nähe kommt. Da man die Wahrheit herausfinden möchte, nimmt man den Vorschlag an und bedankt sich für die "Befreiung". Danach frägt man, ob man nicht mal mit dem Anführer der Gruppe sprechen könnte. Der Hacker macht einen "Rufen Sie nicht uns an, wir rufen Sie an"-Abgang und dann heißt es warten.

Hinweis: Die Mission kann erst nach Erhalt einer Einladungs-E-Mail fortgeführt werden. Diese E-Mail erhält man erst, wenn man im Verlauf von Die Jagd auf den Archon auf Kadara landet.

Folgt auf Kadara einfach dem Missionsmarker auf der Mitte der Karte, dann findet ihr den Unterschlupf der Gruppe. Dort habt ihr dann zwei Möglichkeiten: Freundlich sein oder Blutbad.

Möglichkeit 1:
Wenn ihr die Mission ohne Blutvergießen abschließen wollt, müsst ihr einfach in den Unterschlupf gehen und euch relativ bedeckt halten. Das bedeutet, dass ihr alle wichtigen Gegenstände ohne Scanner finden müsst. Dieser Weg ist etwas komplizierter und zeitaufwendiger. Desweiteren solltet ihr euch in diesem Zusammenhang mit Alain unterhalten, welcher der Sohn der Hackerin Knight ist, und ein Problem mit seinem Rückenimplantat hat. Er bittet euch ihm zu helfen. Dies könnt ihr, in dem ihr ein neues Implantat baut. Dies geht direkt im Versteck oder auf der Tempest, das Implantat braucht dabei nur sechs Aluminium und zwei Iridium. Nachdem ihr es gebaut habt, gebt es Alain. Dieser verrät euch daraufhin den Codenamen des Projektes, mit dem ihr die Logdaten auf dem privaten Terminal von Knight öffnen könnt und erfährt, dass sie vor hat sämtliche Quantencomputer auf der Nexus zu zerstören.

Möglichkeit 2:
Habt ihr keine Zeit oder Lust, könnt ihr auch einfach alles in der Basis scannen. Irgendwann werden die Hacker den Braten riechen und sich auf euch stürzen. Habt ihr alle niedergeschossen und alle relevanten Daten gefunden, könnt ihr Knights Terminal hacken und erfahrt so ebenfalls ihren Plan.

Zurück auf der Nexus müsst ihr dann die EMP-Geräte finden. Das erste befindet sich gleich beim Dockbereich auf der (von der Hyperion kommend) rechten Seite an einem Pflanzenkübel, in der Nähe zum Vortex. Die nächsten beiden sind in der OPS. Eines befindet sich auf der höchsten Ebene der Kommandozentrale, hinter den gebogenen Computerkonsolen beim gebogenen Geländer. Das andere ist in einem Nebenraum, welcher zur Überwachung eingesetzt wird, unter einem Tisch.
Habt ihr diese drei, müsst ihr zurück zum Dockbereich, auf die höchste Ebene um dort das letzte in Empfang zu nehmen. Dort werdet ihr erneut auf Knight treffen. Sie wird sich von euren Taten gar nicht erfreut zeigen. Je nachdem welche der beiden Möglichkeiten ihr vorhin gewählt hat, wird sich das Gespräch wie folgt entwickeln:

Wenn ihr die Hackergruppe ausgemerzt oder Alain nicht geholfen habt, schießt Ryder Knight nieder. Das selbe gilt, wenn man die entsprechende Option während des Gesprächs wählt.
Hat man jedoch Alain geholfen und keinem der Hacker ein Haar gekrümmt, kann man Knight davon überzeugen, dass SAM ihren Sohn geholfen hat und somit KIs nicht gefährlich sind. In diesem Fall wird sie am Leben bleiben und euch bereitwillig das fehlende Gerät geben.

Achtung: Auch wenn ihr nach Abschluss des Auftrags zu dem Unterschlupf zurückkehrt und dort den Scanner mehrfach benutzt, werden die Personen dort feindlich, also Vorsicht.
Ihr könnt das Gebäude nicht mehr betreten, aber durch Öffnungen im 1. Stock hineinschießen (auch Kräfte können durch die Wände wirken).