FANDOM


  • Wieso schafft es eigentlich niemand etwas über die Bereitschaft herauszubekommen? Ich habe mittlerweile überall versucht etwas zu finden, selbst hier steht nur [...]. Irgendjemand der etwas weiß, bitte mal hinzufügen! Mit 50% und keine Ahnung wie man es verbessert stehen die Chance etwas... mies.

      Lade Editor…
    • Die galaktische Bereitschaft kann nur im Multiplayer erhöht werden, sie ist für den Spielverlauf völlig optional. Als Singleplayer bleibt sie konstant auf 50 %, was nicht weiter schlimm ist, wenn man sich ausreichend um die Kriegsaktivposten kümmert.

      Guckst du da: http://masseffect.wikia.com/wiki/Mass_Effect_3:_Galaxy_at_War

      und da: http://www.globalgameport.com/showthread.php?48328-Vorraussetzungen-f%C3%BCr-das-beste-Ende Ansonsten würde ich vorschlagen: einfach spielen ;)

        Lade Editor…
    • Ganz ausreichen tun die 50% im Singleplayer allerdings nur wenn man auch in den Teilen davor die optimalen Entscheidungen getroffen hat.  Eine EMS von 5k z.B. habe ich noch nie erreicht im SP.

        Lade Editor…
    • Eine EMS von 5000 bei 50% Bereitschaft erreicht man nur, wenn mehrere Charaktere im Multiplayer befördert wurden. Denn für jede Beförderung steigt der Kriegsaktivposten N7-Spezialeinsatzteam um 75 Punkte.

        Lade Editor…
    • Scotch25 sagte:
      Eine EMS von 5000 bei 50% Bereitschaft erreicht man nur, wenn mehrere Charaktere im Multiplayer befördert wurden. Denn für jede Beförderung steigt der Kriegsaktivposten N7-Spezialeinsatzteam um 75 Punkte.

      Naja das beste was ich bisher im SP hatte war eine EMS von ~4,3k. Vielleicht mach ich mir irgendwann mal die Mühe und reche das durch ob es geht und wenn welche Entscheidungen man treffen muss etc.

        Lade Editor…
    • Mein Charakter war importiert, alle waren in ME 2 loyal und haben überlebt, Kollektorenbasis zerstört. In ME 3 Genophage geheilt, Frieden zwischen Geth und Quarianern, alle Planeten abgesucht, alle Kriegsaktivposten, jeden Nebenquest gemacht. Citadel & Massenportale blieben erhalten, Shepard überlebt (Zerstörungsende). Ich spielte nur SP und hatte knapp 4000 EMS.

        Lade Editor…
    • Jupp das kommt hin es gibt halt ein paar Entscheidungen wo du noch ein paar Pünktchen mehr rausholen kannst (z.B. Rat töten/ retten) aber auf mehr als 4,4k sollteste im SP nicht kommen also ich zumindest hab es noch nicht geschafft auch mein Char mit 4~4,3k war komplett importiert und zumindest in ME 3 immer Entscheidungen zugunsten der Kriegsaktivposten getroffen.

        Lade Editor…
    • Na ja, ich hatte so einige Probleme. Jack ist in ME2 aufgrund mangelnder Loyalität gestorben (wegen dem Streit mit Miranda), und Frieden zwischen Quaris und Geth hab ich auch nicht geschafft (hab die Quaris gerettet). Ich hab auch nicht alle Nebenmissionen in ME3 gemacht. Also musste ich zwischen Galaxieweiter Zerstörung und Kontrolle wählen. Ich hab Kontrolle genommen. Wenigstens überlebt Shepard auch... mehr oder weniger.

        Lade Editor…
    • Gicaldo sagte:
      Na ja, ich hatte so einige Probleme. Jack ist in ME2 aufgrund mangelnder Loyalität gestorben (wegen dem Streit mit Miranda), und Frieden zwischen Quaris und Geth hab ich auch nicht geschafft (hab die Quaris gerettet). Ich hab auch nicht alle Nebenmissionen in ME3 gemacht. Also musste ich zwischen Galaxieweiter Zerstörung und Kontrolle wählen. Ich hab Kontrolle genommen. Wenigstens überlebt Shepard auch... mehr oder weniger.

      Naja Shepard überebt doch eigentlich nur im besten Ende mehr oder weniger ;). 


      SPOILER

      Jaja der Streit zwischen Miri und Jack einfach etwas später machen das du die dann überreden kannst. Und das du Frieden mit Geth und Quari schließen kannst müssen halt mehrere Bedingungen erfüllt sein. 

      a) Legion und Tali überleben ME2

      b) Tali wurde nicht verstoßen

      glaub das wars. Ist schon ne Weile wieder her das ich ME 2 und 3 gezockt habe.

        Lade Editor…
    • Inzwischen weiß ich bescheid, was ich tun muss. Bei meinem nächsten Durchspielen (das ich vor Kurzem begonnen habe) will ich alles perfekt machen! Und Shepard überlebt irgendwie auch bei "Kontrolle", denn dann wird sein Körper zwar vernichtet, aber sein Geist lebt als gottähnliches Wesen weiter und kontrolliert die Reaper.

        Lade Editor…
    • Nicht auf Admiral Koris vergessen ;)

        Lade Editor…
    • Ah stimmt den muss man ja auch noch retten wusste doch da gab es noch nen Punkt  c xD

        Lade Editor…
    • Sowie eine oder zwei weitere optionale Missionen. Der beste Weg ist aber glaub ich alle Punkte zu erfüllen bis auf die Heretics, die man dann umprogrammiert. So kann man Geth und Quaris versöhnen UND bekommt dazu extra KAP dank der Heretics!

        Lade Editor…
    • Die Heretics habe ich immer umprogrammiert, da ich mit ihnen als evtl zukünftige Verbündete spekuliert hab (bevor ME3 rausgekommen ist). Habs später nie anders gemacht, daher weiß ich nicht, ob das für den Frieden zwingend notwendig ist.

        Lade Editor…
    • Sehr pragmatisch, ich hab die auch umprogrammiert aber mehr aus moralischer Sicht.

        Lade Editor…
    • Yves.Per sagte:
      Mein Charakter war importiert, alle waren in ME 2 loyal und haben überlebt, Kollektorenbasis zerstört. In ME 3 Genophage geheilt, Frieden zwischen Geth und Quarianern, alle Planeten abgesucht, alle Kriegsaktivposten, jeden Nebenquest gemacht. Citadel & Massenportale blieben erhalten, Shepard überlebt (Zerstörungsende). Ich spielte nur SP und hatte knapp 4000 EMS.

      Muss ich nach dieser Auflistung von weiter oben noch den güldnen Heiligenschein extra erwähnen, der meine Shepard einem Odem gleich umwehte? Latürnich konnte ich die geistesverwirrten Heretics nicht einfach so killen. Aber bei der Gelegenheit kann man ja trotzdem im Hinterkopf behalten, dass sie sich später noch nützlich machen könnten ;)

        Lade Editor…
    • Für den Frieden zwischen Geth und Quarianern ist es unerheblich, ob die Heretics umprogrammiert oder vernichtet werden. Dies hat ledilich Auswirkung auf die jeweiligen Kriegsaktivposten.

        Lade Editor…
    • @Yves.Per Sry wenn ich da irgendwelche Gefühle verletzt habe :D Ich habe ehrlich gesagt in der Situation im Hinterkopf behalten das sie sich später vllt wieder als Gefahr erweisen könnten und genaugenommen ist das eine der Entscheidungen aus Mass Effect bei denen ich (auch heute) noch nicht ganz sicher bin was moralisch korrekt ist. Einem wird zwar durch Legion die Alternative schmackhaft gemacht (den einzige "freundlichen" Geth den man erst seit kurzen kennt) aber die Geth haben sich bis zu den Punkt permanent als direkte Bedrohung erwiesen die schon viele Leben gekostet hat unter anderen einem Squadmitglied. Ob man mit solch einem Thema Experimente treiben sollte steht zu Diskussion..

        Lade Editor…
    • Neenee, so schnell sind meine Gefühle net verletzt :D Ich war nur ein bisserl verblüfft, dass man meinen Kommentar auch so auslegen kann. Mein Motto geht eher in die Richtung "Sorgfältiges Abwägen zum Gemeinwohl aller", garniert mit ein bisserl Berechnung. Und natürlich mein unerschütterliche Glaube an das Gute im Menschen/Asari/Kroganer/Salarianer/Geth/etc :D

      Zu den Heretics: Ja, diese Entscheidung war auch für mich eine der kniffligsten. Moralisch vertretbar ist mMn keine der beiden Möglichkeiten, da gibts nur übel und äußerst übel. Und dann eben das Abwägen: evtl Gefahr in der Zukunft oder evtl Verbündete? (Tjo, wie sich gezeigt hat, sowohl als auch.) Noch schwieriger ist es, wenn man bereits Talis Loyalitätsmission gespielt hat und man weiß, dass die Quarianer sich in absehbarer Zeit zum Angriff rüsten. Durch Legion hat man allerdings einige Anhaltspunkte, dass die Geth prinzipiell nicht feindselig sind.

        Lade Editor…
    • Ja wieviel doch eine Stimme wert ist. Wir haben einen einzigen Geth auf der einen Seite der uns glaubhaft macht das sie nicht feindselig sind und tausende stumme Geth die eindeutig feindselig sind. Keine Frage wer da lauter spricht oder?

        Lade Editor…
    • Was wird das, willst Du mich frozzln ? :D

      Na gut, ich steig da jetzt mal drauf ein: in Legion sind über 1000 Gethprogramme aktiv. Hätte Legion Shepard ausknipsen wollen, hätte er auf dem verl. Reaper mehr als genug Gelegenheiten gehabt. Man kann also davon ausgehen, dass er (es/die Geth) fürs erste keine Feindseligkeiten im Sinn hat, so ist es schon zwingend notwendig, herauszufinden, was er im Schilde führt, da es sich als ein wertvolles Puzzleteilchen für den Gesamtüberblick erweisen könnte. Man erfährt, wie die Geth strukturiert sind, den Heretics und von Nazera. Ob das nun stimmt, weiß man vorerst nicht, daher wäre es nicht schlecht, im Gespräch zu bleiben. Läßt man ihn durch die Firewall, passiert nichts, EDI wird nicht gehackt. Während der Loyalitätsm. erhält man zusätzliche Einblicke, aus denen sich herauslesen lässt, dass zwar auch bei ihnen nicht alles perfekt ist, aber eine Möglichkeit eines friedlichen Miteinanders gefunden haben, die Ideen beinhalten, wie man manches davon auf eine organische Gesellschaft anwenden könnte (Konsensbildung, da das eigene Wohl dem Wohle aller gleichgesetzt ist). Natürlich kann das jetzt nicht eins zu eins auf eine organische Gesellschaft übertragen werden, da bei den Geth (noch) keine Indiviualität der einzelnen Programme vorhanden ist und deshalb keine Erfahrungswerte besitzen. Aber alleine die Tatsache, dass sie sich dazu entschlossen haben, 1000 und mehr vom Netz auszukoppeln, um mit Shepard zu kommunizieren, lassen bereits den Willen und Ansätze einer möglichen Indivudalisierung -> Evolution (?) erkennen und damit eine evtl daraus folgende stärkere Identifizierung mit dem Verhalten org. Spezies (allen voran den Quarianern), wenn Legion wieder ins Netz zurückkehrt. Da sie bestrebt sind, den Frieden zu erhalten, nehmen sie eine evtl traumatische Umprogrammierung in Kauf, die sie teilen werden/müssen, sobald die Ex-Heretics wieder im Netz sind. Sie können sich bis zuletzt nicht entscheiden --> Ansätze eines ethischen Denkens/Empfindens (mehr als bei den meisten organischen, wenn man mich fragt). Außerdem haben sie damals den Quarianern nicht über den Perseusnebel hinaus nachgesetzt.

      Manno, also den KI-Knopf darf man bei mir nicht drücken, da hör ich nicht mehr auf zu schwafeln...

        Lade Editor…
    • Hey, wir haben hier noch so einen Denker n_n Ich seh es genauso. Legion war für mich der Hauptgrund die Geth nicht mehr als Feinde zu sehen. Ich hab ihn mir angeschaut und mir gedacht: Ein Geth, der die Reaper ausschalten will? Der den Konsens mit dessen eigentlichen Absichten vertritt? Geil! Und ja, die Tatsache, dass er nicht einschätzen kann (oder will) was besser wäre; Heretics vernichten/ Heretics umprogrammieren, deutet auf ethisch/moralisches Denken hin, eine Fähigkeit, die ich einigen Menschen heutzutage abspreche.

      Lange Rede kurzer Sinn: Legion und die Wahrheit über die "echten" Geth, die mit Saren und Nasara nichts zu tun haben wollten und später wegen der reinen Selbsterhaltung (ein eigentlich organischer Trieb) in die Fänge der Reaper geraten sind, haben mich erst so richtig in diese ganze Materie der Synorganik/ Androiden und KI-Tech reingebracht.
      Wenn ich etwas mehr Zeit habe können wir darüber mal "schwafeln", wenn du Lust hast ;)

        Lade Editor…
    • Ich will niemanden frozz...? was das??

      Ja du betrachtest das jetzt alles objektiv als außenstehende Person die bereits sichere Kenntnis über die Zukunft besitzt und das große ganze kennt. Aber für Commander Shepard in diesen Moment gibt es keine Sicherheit das die Dinge so stehen wie Legion ihn sagt. Natürlich funktioniert Lügen bei einer Maschine anders als bei organischen Wesen aber ob gerade dieser Punkt nun mehr Sicherheit verspricht ist dahingestellt. Und das Argument das Legion nicht auf Shepard schießt und deswegen nicht feindselig ist gilt auch umgekehrt. Die Geth haben also bereits einen Beweis von "guten" Absichten, genaugenommen hat Shepard sogar mehr für das Vertrauen zwischen beiden Gruppen getan als die Geth wenn er Legion auf die Normandy zugreifen lässt.

      Dann später infiltriert man das Schiff und ganz plötzlich stellt Legion ohne jede Warnung mitten im Battle eine weitere noch wesentlichere Forderung. Kein Mensch wird sich an diesen Punkt ernthaft die vielleicht mögliche Moralische Entwicklung von Maschinen ins Gedächtnis rufen die zuvor die Citadel bedroht haben und darauf seine Entscheidung gründen.

      Nein, die echte Wahl ist eher zwischen einen Freund und  der Logik. Ich entscheide mich für erstere und bin mir immer noch nicht sicher ob jemand in Shepards Position nicht eigentlich über solchen Dingen stehen sollte..Harte Nuss :/

        Lade Editor…
    • Phoenixclaw sagte:


      Wenn ich etwas mehr Zeit habe können wir darüber mal "schwafeln", wenn du Lust hast ;)

      Sehr gerne :)

        Lade Editor…
    • Raffney sagte:
      Ich will niemanden frozz...? was das??

      Frozzln ist ein umgangssprachlicher Ausdruck für herausfordern/necken, kann auch in Richtung sekkieren gehen :)

      Ja du betrachtest das jetzt alles objektiv als außenstehende Person die bereits sichere Kenntnis über die Zukunft besitzt und das große ganze kennt.

      Doch, doch, das alles ging mir damals während ME 2 durch den Kopf. Aber natürlich war das ganze net so geordnet, wie oben beschrieben, sondern schwirrte alles gleichzeitig durcheinander wie bei einem Bienenstock. Wenn man Talis Mission bereits gemacht hat, sieht man das ganze zwangsläufig schon von einer höheren Warte aus: die Quarianer haben Versuche an den Geth durchgeführt, ich kann mich noch genau erinnern, was ich empfunden hab, als ich das erste mal an in der Alarei war: das ist für mich ein derartiges No-go, wie Versuche an organischen Wesen, seien sie intelligent oder nicht. Und im Gespräch mit Xen hätte ich vor Empörung fast Schnappatmung gekriegt. Koris mochte ich anfangs wegen seiner gestelzten Art nicht, aber im Privatgespräch musste ich letztendlich sagen: „Alder, du hast sowas von Recht.“ Während Talis Mission kristallisiert sich bereits ganz viel heraus; die Quarianer sind aufgespalten, werden aber höchstwahrscheinlich die Geth angreifen, weil sie verständlicherweise raus aus ihren Anzügen und wieder ein normales Leben führen wollen. Unterhält man sich mit Tali, bekommt das ganze einen weiteren sehr berührenden Anstrich (die Mission auf der Alarei ist für mich bis heute eine der emotionalsten und berührendsten der Reihe). Und dann haste plötzlich den Geth an Bord und musst feststellen: sie sind eine Spezies, eine grundsätzlich freundlich gesinnte Spezies (so sehr, dass man sich mit ihnen anfreundet) und nun muss man zwischen Massenmord und Massengehirnwäsche entscheiden. Gleichzeitig weiß man: alles, was Legion mit Shepard erlebt, wird Eingang im allgemeinen Gethkonsens finden. Daraus ergibt sich fast zwangsläufig, dass sich der Umgang mit Tali, Legion und den Geth als Schlüssel dafür erweisen könnte, dass man zwischen ihnen und den Quarianern vielleicht keine Einigung aber zumindest einen Waffenstillstand erzielen kann. Was wiederum ermöglicht, dass man beide zumindest zeitweilig dazu bekommen könnte, an einem Strang zu ziehen, wenn die Reaper da sind. Somit scheidet der Massenmord aus und es bleibt einzig die Hoffnung, dass das, was Legion mit uns erlebt, das Trauma der Umprogrammierung ausgleichen kann.

      Aber für Commander Shepard in diesen Moment gibt es keine Sicherheit das die Dinge so stehen wie Legion ihn sagt. Natürlich funktioniert Lügen bei einer Maschine anders als bei organischen Wesen aber ob gerade dieser Punkt nun mehr Sicherheit verspricht ist dahingestellt.

      Dass Legion/die Geth höchstwahrscheinlich nicht in der Lage sind zu lügen, lässt sich aus Legions streng linearer Argumentation, seine Eigenart Sätze wortwörtlich auszulegen (gleich zu Beginn der Kommunikation) und aus ihrer Entstehungsgeschichte (Arbeitsmaschinen) herleiten. Sie haben seither in völliger Isolation gelebt, wo hätten sie die Fähigkeit zum Lügen herbekommen sollen? Die Grundlage dazu muss mMn einprogrammiert werden und das haben die Quarianer sicher nicht gemacht, das wäre Wahnsinn gewesen.

      Und das Argument das Legion nicht auf Shepard schießt und deswegen nicht feindselig ist gilt auch umgekehrt. Die Geth haben also bereits einen Beweis von "guten" Absichten, genaugenommen hat Shepard sogar mehr für das Vertrauen zwischen beiden Gruppen getan als die Geth wenn er Legion auf die Normandy zugreifen lässt.

      Das ist richtig. Legion durch die Firewall zu lassen ist kein Muss, läßt aber weitere Rückschlüsse zu. Allerdings ist EDI auf einem höheren Level angesiedelt und ich war mir sicher, dass die Geth sie nicht hacken können. (EDI ist übrigens, was Vertrauenswürdigkeit betrifft, eine mindestens genauso heikle Angelegenheit, wenn nicht noch heikler, denn sie wurde nach Auflagen des Illusive Man programmiert)

      Dann später infiltriert man das Schiff und ganz plötzlich stellt Legion ohne jede Warnung mitten im Battle eine weitere noch wesentlichere Forderung. Kein Mensch wird sich an diesen Punkt ernthaft die vielleicht mögliche Moralische Entwicklung von Maschinen ins Gedächtnis rufen die zuvor die Citadel bedroht haben und darauf seine Entscheidung gründen.

      Richtig, kein Normalsterblicher wäre in der Lage, so eine Situation so schnell vernünftig zu lösen. Deshalb haben wir ja Shep, den aufgemotzen Quasiübermenschen, der länger einen kühlen Kopf bewahren kann.

      Nein, die echte Wahl ist eher zwischen einen Freund und  der Logik. Ich entscheide mich für erstere und bin mir immer noch nicht sicher ob jemand in Shepards Position nicht eigentlich über solchen Dingen stehen sollte..

      Ja, Shep wird höchstvermutlich dazu in er Lage sein. Ich selbst bin grundsätzlich immer bestrebt, Entscheidungen zu treffen, die dem Wohle aller möglichst dienlich ist, sei es im Spiel, sei es im realen Leben, und könnte mit einer solchen Verantwortung nicht umgehen. Wahrscheinlich sympathisiere ich deshalb so sehr mit den Geth und ihrer Eigenheit der Konsensbildung. Das schließt allerdings Loyalität zu einem Freund um jeden Preis aus.

      Harte Nuss :/

      Du sagst es *seufz*

        Lade Editor…
    • Bevor ich hier etwas zu dem Thema Geth/ Quarianer und die jeweilige Loyalität sage: Können wir das in einer neuen Diskussion bereden?

      Nun zur Diskussion: Eine Konsensbildung und die daraus resultierende Schwarmintelligenz schließen die Freundschaft/ eine gewisse Loyalität nicht aus. Man beachte die Freundschaft der Meisterin der Borg und Captain Picard aus Star Trek NG. (Und nun werden echte Trekis über mich herfallen, da ich NG nur als Außenstehende kenne).

      Ich gehe heute etwa ab *blättert im Terminkalender* 18:45 in den Chat. Yves, du bist eingeladen, wenn du möchtest :)

        Lade Editor…
    • Gute Idee. Ich wollte nur deutlich machen, was alles bereits während ME 2 dazu beiträgt, die Situation der Geth einschätzen zu können und bei der Entscheidungsfindung eine Rolle spielen kann, wenn man das größere Ziel (Reaper besiegen mit möglichst wenig Verlusten, zumindest war das mein Ziel) im Auge behält. Hm, ich bilde mir ein, dass Tali mal sagt, dass man bei den Geth nicht direkt von Schwarmintelligenz sprechen kann, aber Tatsache ist, dass sie klüger werden, je mehr sie sind. Also bis zum Reaperupgrade.

      Jep, bis zu einem gewissen Grad, denn dann heißt es Kompromisse, einen Konsens ;) zu finden. Hach, langsam mutiere ich zum Aushilfsgeth :D

      Bin übrigens kein Trekkie.

      Cool, werd vorbeischauen. War hier eh noch nie im Chat.

        Lade Editor…
    • Oh man, mit deiner Logik werde ich zur Aushilfs-KI...
      Die Sache mit den Trekkis meinte ich übrigens wegen meinen Bruder, der zufällig ein unglaublicher Trekki-Fan ist, und vielleicht anderen Fans, die mir wegen der Borg-Königin ein klein wenig... nun ja sind.
      Ich weiß jetzt schon, wenn er meine Kommentare liest kommt eine nicht enden wollende Diskussion über die Borg, welche in eine Diskussion der Zusammenhänge zwischen Geth und Borg enden wird... -.-

        Lade Editor…
    • In den Punkt mit den Lügen verstehst du mich falsch. Mit, Maschinen lügen anders, meine ich genau das.

      Schonmal von Nietzsche gehört? "Wer nicht lügen kann weiß nicht was Wahrheit ist". Die Geth lügen eigentlich permanent ohne davon Kenntnis zu nehmen da sie in der Beziehung ein völlig einseitiges Weltbild besitzen. Wie du schon sagtest, sie sagen nur die Wahrheit also ist ihnen laut Definition nicht bewusst wenn sie lügen.

        Lade Editor…
    • Ich kann dir sogar ein Beispiel nennen, wenn einer KI einprogrammiert wird festzustellen ob alles sicher ist (zb Suchprogramme nach Bomben, Gift, Strahlung ect.) und man sich danach erkundigt und ein "alles ist sicher" erhält ist das zb eine Art von Lüge trotz Wahrheit. 

        Lade Editor…
    • Nein, das ist keine Lüge, denn es entspricht die von der KI vorgegebene Definition von „sicher“. Es ist die Wahrheit für die KI. Aber es muss net zwangsläufig meine Wahrheit sein. Etwas anderes wäre es natürlich, wenn die KI in der Lage ist vorsätzlich die Unwahrheit zu sagen. Aber das muss der KI in Form von „Abweichparameter unter gewissen Umständen“ (fällt mir kein besserer Ausdruck dafür ein) eingegeben werden. Aber ich denke nicht, dass eine Maschinenintelligenz die Fähigkeit des vorsätzlichen Lügens von selbst entwickeln würde.

      Natürlich kenne ich Nietzsche, bin aber ziemlich gespalten, was meine Meinung über ihn angeht.

        Lade Editor…
    • Aber du verstehst worauf ich hinaus will oder?

        Lade Editor…
    • Ja :) 

        Lade Editor…
    • Danke :P

        Lade Editor…
    • Übrigens weis ich nicht viel über die Person Nietzsche aber seine Werke sind inspirierend.

        Lade Editor…
    • Nietzsche war zweifellos ein "Systemsprenger", der damals dringend gebraucht wurde. Inwiefern seine Thesen od. besser gesagt wie viel davon heute noch aktuell sind (und dabei nicht vergessen, dass er irgendwann ganz schön gaga war), ist eine andere Frage :)

        Lade Editor…
    • Ich glaube einiges den es hat den Funken gesetzt nachzudenken und das ist Zeitlos.

        Lade Editor…
    • Stimmt, diese seine „Initialfunken“ sind es. Er war in der Lage, „hinter den Vorhang“ zu blicken und vieles erkannt, was den allermeisten verborgen bleibt. Aber dieses „hinter den Vorhang blicken“ ist mMn etwas, was der menschl Verstand nur in kleinen Dosen erträgt. Und das, was er z.T. daraus gestrickt hatte, war nicht weniger verwerflich, als das, was er zB an der Kirche angeprangert hat.

        Lade Editor…
    • Allerdings! Aber warum sollte man sich auf die Verwerflichen Dinge konzentrieren wenn es uns doch nur die Eindrücke der Inspiration verzerrt.

        Lade Editor…
    • Das ist so ein toller Satz, den muss ich gleich mal einrahmen :)

      Raffney sagte:
      Aber warum sollte man sich auf die Verwerflichen Dinge konzentrieren wenn es uns doch nur die Eindrücke der Inspiration verzerrt.


        Lade Editor…
    • Das ist er! Der Satz nach den ich mein Leben ausrichte :) Du hast ihn gefunden Raffney! Du hast ihn! Den zeichne ich gleich mal auf, danke.

        Lade Editor…
    • Heyheyhey, ich war zuerst da! Raff ist mein Guru. Such Dir einen eigenen.

        Lade Editor…
    • Naja wenigstens hab ich einmal den Nagel auf den Kopf getroffen. :D

        Lade Editor…
    • Ein FANDOM-Benutzer
        Lade Editor…
Diesem Beitrag zustimmen
Beitrag zugestimmt!
Leute, die dieser Nachricht zustimmten anzeigen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.