FANDOM


  • Kann es sein das da bei den Protheanern zwei kleine Fehler unterlaufen sind. Es waren nicht Jahrzehnte sondern Jahrhunderte was die Protheaner gegen die Reaper kämpften. Des weiteren hört es sich so an als wenn die Protheaner nicht wussten was der Katalysator ist dem ist aber nicht so das Problem lag eher darin das sich dieser in der Hand der Reaper befand.

      Lade Editor…
    • Der Katalysator ist die Citatel und es waren wirklich Jahunderte

        Lade Editor…
    • Was irgendwie merkwürdig ist wenn man drüber nachdenkt. Wie lange hat der Reaper Krieg in Mass Effect 3 gedauert? 2 Jahre? 4 Jahre? Sicher kein Jahrzehnt jedenfalls und am Ende ist das Militär der Galaxis schon bedenklich ausgedünnt. Wie können die Protheaner Jahrhunderte gegen die Reaper gekämpft haben? Riecht wien neues Plothole für meinen Blog...

        Lade Editor…
    • naja, das Protheanische Reich dehnte sich über die gesamte Milchstraße aus, mit etlichen Dienerspezies. Das heißt die gesamte wirtschaftliche, militärische und politische Macht der Galaxie war in einem Staat vereint. Außerdem waren die Protheaner sehr militaristisch (noch militaristischer als die turianer) und kampferfahren (durch ihre Expansion). Also ist es durchaus möglich das sie Jahrhunderte durchgehalten haben.

        Lade Editor…
    • Möglich ist alles trotzdem ist es sehr unrealistisch angesichts der Fakten und anderer Vergleiche in realer Geschichte. Lass mich eine Frage stellen, wie viele Kriege kennst du die Jahrhunderte gedauert haben und bei wie vielen dieser Kriege war eine der beiden Parteien eindeutig übermächtig, also so wie es das Szenario in Mass Effect beschreibt?

        Lade Editor…
    • Der Hundertjährige Krieg zwischen Frankreich und England, allerdings mit unterbrechungen. Trotzdem kannst du das nicht vergleichen. Krieg auf einem Planeten und Krieg in einer Galaxie (mit hunderten oder tausenden Planeten), das sind himmelweite Unterschiede. Icg muss aber zugeben das 300 Jahre wirklich etwas unrealistisch sind. Ich würde sagen die Protheaner haben maximal 100-120 Jahre durchgehalten.

        Lade Editor…
    • Außerdem frage ich mich warum die Reaper die Protheaner nicht früher angegriffen haben. Ich meine die Protheaner waren in der Lage Mini-Massenportale zu bauen (Röhre). Das zeugt von fast gleichbedeutender Technologie Stufe mit den Reapern.

        Lade Editor…
    • Das lässt trotzdem immernoch viele Dinge außer Acht insbesondere dein Argument der geeinten Galaxis, zb meinte Javik an einer Stelle das unserer Zyklus eine bessere Chance hätte gerade eben weil er nicht unter einer Regierung geeint sei. Das hätte dazu geführt das die unterworfenen Rassen niemals zusammen gekommen wären um zu kämpfen. Die Fakten jedoch sprechen aber eindeutig eine andere Sprache.

      Übrigens muss man die Dinge eben mit irgendwas vergleichen um halbwegs fundamentierte Schlüsse zu ziehen und da wir derzeit nicht weiter als zum Mond gekommen sind müssen wir uns eben in der Planeten gebundenen Geschichte orientieren. Diese sagt uns das ein Krieg erstens nur sehr selten länger als 100 jahre dauert und dann aus verschiendene Gründen auch nur sehr grob als zusammenhängender Krieg bezeichnet werden kann. Das dabei derart ungleiche Mächte gegeneinander kämpfen sollte bei der Überlegung auch berücksichtigt werden.

        Lade Editor…
    • die jahrhunderte beziehen sich meines wissens eher auf zeit, die die reaper gebraucht haben, um die ganze galaxie zu durchsuchen und abzuernten. der "krieg" war da mehr eine lästige (für die reaper) nebenerscheinung, bei der die protheaner alles mögliche versucht haben, um der drohenden vernichtung zu entgehen. das ganze war weniger ein durchgehender krieg als eher eine unregelmäßige abfolge von verzweiflungstaten. auch die zeitdauer scheint plausibel. liara meinte ja mal in einem gespräch, dass der aktuelle zyklus nicht so weit verbreitet sei wie das protheanische reich, dass die reaper aber wohl trotzdem mindestens hundert jahre brauchen würden, um die ernte zu beenden.

      was die stelle mit javik betrifft: er erzählte, dass sein zyklus deshalb so schlechte karten hatte, weil die reaper sie zum einen überrascht hatten, und zum anderen, weil die völker unter der führung der protheaner eine einheitliche strategie (wahrscheinlich militärische taktiken etc.) verfolgten und auch sonst ziemlich homogenisiert worden waren. als die reaper sich darauf eingestellt hatten, hatten sie dann ein ziemlich leichtes spiel, da die völker immer wieder auf dieselben methoden zurückgriffen. deswegen hat der aktuelle zyklus auch bessere chancen, bzw. kann länger durchhalten, da die reaper sich immer wieder neu orientieren und anpassen müssen.

        Lade Editor…
    • Kann dir da in fast allen Punkten zustimmen aber, warum mussten die Reaper die Galaxie durchsuchen ? Die haben doch zugriff auf die Citadel und da waren alle Welten der Protheaner abgespeichert (Jedenfalls war das in unserem Zyklus so)

        Lade Editor…
    • Ja ich stimme großteils auch zu aber ich sehe immer noch nicht wo der Wiederspruch aufgehoben wurde.

      Auf der einen Seite wird behauptet die Protheaner wären durch ihre Gleichschaltung besonders anfällig für die Taktiken der Reaper gewesen auf der anderen Seite wird aber auch gesagt das sie Jahrhunderte durchgehalten haben, etwas das am Ende von Mass Effect 3 eindeutig undenkbar für die Allianz wäre. Jahrzehnte ja aber Jahrhunderte? Nein ganz sicher nicht und selbst wenn sie Jahrhunderte bestehen würde wäre sie damit lediglich auf den Stand des Erfolges der Protheaner. Also kaum etwas das man als bessere Karten bezeichnen kann.

      Man kann vielleicht argumentieren das der Fehler in der Formulierung der Frage besteht und Javik in ein paar kurzen Sätzen mit Krieg zwei unterschiedliche Dinge meint. Zum einen die Zeit in welcher Initiative gegen die Reaper möglich ist, etwas das die Protheaner anscheinend tatsächlich kaum besaßen da die Reaper sofort die Citadel übernommen haben und zum anderen der reine Überlebenskampf ohne echte Siegeschancen den sie über Jahrhunderte geführt haben.

      Dennoch ist das für mich ein kleines Plothole, da die Erkärung recht komplex ist und ganz ehrlich habe ich das Gefühl das hier erneut die Fans mehr Arbeit leisten als die Storywriter bei BioWare. Erinnert mich an die ganzen Plotholes aus den Star Wars Prequels, die meisten lassen sich nämlich unter Betrachtung des gewaltigen ganzen erklären ändert aber nicht wirklich viel daran das sie sich im einzelnen im Film als Fehler präsentieren. Da können noch so viele Bücher erscheinen die gewisse Punkte besser beleuchten..

        Lade Editor…
    • durchsuchen ist vielleicht nicht ganz das richtige wort. einerseits haben die reaper fast immer die daten der citadel, sodass sie einfach nur von welt von welt fliegen müssen. andererseits könnte es aber durchaus auch "blinde flecke" geben, also gebiete der galaxie, die selbst von den zivilisationen, die die citadel halten, kaum oder gar nicht kartographiert und erforscht wurden. daher gehe ich eigentlich davon aus, dass die reaper in jedem zyklus die ganze galaxie zumindest grob durchsuchen, um niemanden zu übersehen. wären sie im aktuellen zyklus ganz normal durch die citadel gekommen und hätten sich nur nach den abgespeicherten daten gerichtet, dann hätten sie weite teile der galaxie links liegen gelassen (es könnte ja durchaus sein, dass es in den zyklen mal eine fortschrittliche zivilisation gibt, die die massenportale nicht nutzt und somit auch nicht auf die citadel trifft).

      wenn die protheaner nicht so homogenisiert gewesen wären, hätten sie die unvermeidliche auslöschung vllt. etwas verzögern und somit z.B wichtige ressourcen und planeten länger halten können. da die reaper die vorgehensweise der protheaner kannten, konnten sie einfach einmaschieren und haben jeden widerstand platt gemacht oder zumindest soweit reduziert, dass es keine größeren probleme mehr gab. ob den protheanern die gewonnene zeit etwas gebracht hätte, ist eine andere frage. möglicherweise hätten sie es tatsächlich noch geschafft, den tiegel fertig zu stellen, oder genug leute in stasis zu stecken, um nach dem ende der ernte neu anzufangen. 

      der aktuelle zyklus hingegen hat von anfang an bessere chancen: die reaper konnten nicht wie gewohnt duch die citadel anreisen, womit ihnen schonmal wichtige informationen fehlen, was wiederum zeit kostet. bei dem versuch, das problem zu beseitigen, wurde einer von ihnen platt gemacht, was den völkern ermöglichte, fortschrittliche technologien zu entwickeln, wie z.B. die thanix-kanonen. außerdem konnte zeitnah mit dem bau des tiegels begonnen werden, wobei die unterschiedlichen taktiken der einzelnen völker dabei half, wichtige ressourcen lange genug zu halten. die turianer und die kroganer z.B. waren auf palaven einigermaßen erfolgreich und haben die kräfte der reaper in diesem system ziemlich lange gebunden und hingehalten. alles in allem waren die chancen des aktuellen zyklus ebenfalls alles andere als gut, aber trotzdem hatten sie von anfang an eine wesentlich bessere chance, die ganze sache tatsächlich zu überstehen, während die chancen der protehaner von anfang an mies waren und auch nicht besser wurden.

        Lade Editor…
    • Also für mich ist das kein Wiederspruch und logisch das bei der Größe der Galaxie es Jarhunderte dauert bis alles abgeärntet ist. Da das Protheanische Reich viel größer war als unseres wundert es mich eher das es nur 300 Jahre gedauert hat. Außerdem sagt er das die Protheaner mit Zermürbungstaktik gekämpft haben.

        Lade Editor…
    • Ich erkläre gerne weiter.

      Die Reaper haben im Protheanischen Zyklus als erstes die Citadel erobert. Etwas das sie im Gegenwärtigen Zyklus nicht konnten und ihnen dadurch einen massiven Nachteil eingebracht hat (natürlich letztlich irrelevant angesichts ihrer allgemeinen Schlagkraft). Jedenfalls haben sie damit auf einen Schlag das Herz der Protheanischen Galaktischen Regierung ausgeschaltet. Danach war eigentlich schon kaum noch eine Chance für die Protheaner. Auf der Citadel befanden sich grundsätzliche Informationen über alles mögliche, beispielsweise über ein großteil Protheanischer Welten und deren Standorte ect.

      Weiterhin haben die Protheaner, wie bereits erwähnt, eine besondere Anfälligkeit gegen die Reaper gehabt da ihre Strategie komplett nach einen einzigen Muster aufgebaut war das die Reaper praktisch von beginn an gegen sie verwendet haben.

      Das sind schonmal 2 große Nachteile die dafür sprechen das gerade die Protheaner diejenigen sein müssten die verhältnismäßig kurz durchhalten. Stattdessen haben sie Jahrhunderte Krieg geführt, weit aus länger als unserer Zyklus und die Begründung soll sein das ihr Reich so groß war? Wie groß soll das den gewesen sein? Milliarden Sterne? Ich meine Ernsthaft die Größe des Reiches rechtfertigt möglicherweise eine gewisse Ausweitung des Konfliktes aber ich finde es leichtfertig gleich Jahrhunderte ins Spiel zu bringen insbesondere wenn doch der Vergleich dazu (unserer Zyklus) nichtmal auf Jahrzehnte kommt. Wenn man nun mal annimmt das Ende von Mass Effect 3 gäbe es nicht und auch der Tiegel würde nicht existieren. Bei dem Verlauf des Krieges in ME:3 und trotz der ganzen Vorteile die unserer Zyklus angeblich hat ist es ziemlich unwahrscheinlich dass das ganze noch Jahrhunderte weitergeführt werden könnte. Bis der letzte "abgeerntet" werden würde dürfte es vielleicht um die hundert Jahre dauern aber Krieg kann man das dann sicher nicht mehr nennen.

      Ihr müsst einfach mal überlegen wie lange hundert Jahre sind. Das ist nämlich ein verdammt langer Zeitraum um Krieg zu führen, von ganze Jahrhunderten ganz zu schweigen.

        Lade Editor…
    • Wahrscheinlich hat der Krieg gegen die Reaper auch "nur" Jahrzente gedauert, die restlichen Jahrhunderte waren sehr wahrscheinlich nur noch ein Guerillakrieg. In ME:3 Aus der Asche wurde doch auch mal erwähnt das die Protheaner Im laufe des Krieges neue Planeten besiedelt haben, um da ihren fortbestand zu sichern (mithilfe der Kyro-Kapseln). Das bedeutet also das nicht alle Protheaner Welten im Citadel Archiv abgespeichert waren. Die 300 Jahre lassen sich auch dadurch erklären das die Reaper sehr lange gebraucht haben um alle (Protheaner) Systeme abzususchen.

        Lade Editor…
    • Das macht Sinn. Gut argumentiert. Dennoch finde ich die Zeitspanne überzogen angesichts einer Synthetischen Überrasse die Hauptberuflich seit Millionen von Jahren andere Spezies "aberntet".

      Ein anderer Zeitraum bei dem BioWare unglückliche Zahlen ins Spiel wirft ist die Zeitspanne der Zyklen von 60.000 Jahren. Das ist nämlich genau umgekehrt, hier ist die Zeitspanne nicht zu lang sondern viel zu kurz. 60.000 Jahre wiederholen sich die Zyklen? Man hätte individuelle Zeiten nehmen sollen, je nachdem wie schnell die Rassen sich eben entwickeln, das kann nicht immer gleich sein oder wenn man sich umbedingt auf eine Zeit versteifen muss dann mindestens 150.000 oder mehr. Denn 60.000 Jahre sind in kosmischen Maßstäben kaum erwähnenswert.

        Lade Editor…
    • Das stimmt das ist eigentlich viel zu kurz. Aber woher hast du denn die 60.000 Jahre ? Meines wissens dauern die Zyklen soger nur 50.000 Jahre. Außerdem ernten die Reaper nur Hoch-intelligente Rassen ab. Die Raloi z.B. werden verschont obwohl sie ungefähr auf dem Stand vom 20/21 Jahrhundert sind, aber noch nicht die nötige Technologie für Kolonien oder die Raumfahrt hat. Jedenfalls denke ich das es einige Spezies gibt in den unbekannten Tiefen der Milchstraße die schon ziemlich weit fortgeschritten sind aber halt auf ihrem Heimatplaneten "festsitzen". Sehr gutes beispiel sind auch die Yahg.

        Lade Editor…
    • Es ist dich vollkommen egal was als erster Angegriffen wird alleine die größe der Milchstrasse macht es unmöglich das in 300 Jahren alle gefunden worden währen. Besonders wenn sie nicht gefunden werden wollen. Die Reaper bräuchten Milliarden von Schiffen und hätten in 300 Jahren nicht die ganze Milchstrasse durchkämmt.

        Lade Editor…
    • Naja ein wenig kleiner ist das Suchgebiet schon immerhin benutzen relevante Rassen immer die Massenportale um sich auszubreiten. Nach Millionen von Jahren Erfahrung dürften sich zudem allerlei Expansionsmuster wiederholen. Ich glaube nicht das jede Spezies anders vorgeht. Vergessen wir auch nicht das die Reaper über Intelligenz und Technologie verfügen die weit über der von Organischen und Synthetischen steht. Beispielsweise haben die Reaper eine Station zwischen explodierenden Sonnen und schwarzen Löchern errichtet. Korrigier mich gerne aber das scheint mir auch unmöglich. Dazu kommen die vielen "Vorteile" von Indoktrination die auch in Sachen Aufklärung helfen dürften.

        Lade Editor…
    • Sie haben aber die Protheaner indoktriniert wodurch sie anscheinend an diese Informationen gelangt sind. Wir wissen halt nicht wirklich wie viel Wissen die Reaper besaßen. Dadurch das sie schon Milliarden von Jahren existieren, müsste man davon ausgehen das sie schon große Teile der Milchstraße abgespeichert haben und somit in und auswendig kennen.

        Lade Editor…
    • Huch hab deinen kommi nicht gesehen Raffney, nicht denken ich kopier hier deine Ideen ^^

        Lade Editor…
    • Ist nicht meine Idee, ist viel mehr ein naheliegender Schluss würde ich sagen.

        Lade Editor…
    • also zum thema warum der krieg bei den protheanern so langegedauert hat das sagt javik doch einem wenn man danach fragt oder wars liara die fragt ka die haben sich zeitgelassen mit der vollständigen vernichtung hatten ja auch alle zeit der welt warum das im aktuellen zyklus anders is is auch klar

      erstens sind die reaper nicht unbekannt

      zweitens sind die reaper nicht auf der citadel angekommen

      und drittens haben die menschen mehrmals die reaper direkt geschlagen weshalb diese mehrfach ihre angrifs strategie ändern musten

      siehe kolektoren oder das projekt bei den baterianern 

      was die anzahl der reaper angeht gibt es glaube ich keine genaue zahl man kann aber davon ausgehn das pro zyklus ein oder mehrere schiffe dazugekommen sind das aussehn ändert sich ja nur dann wenn die gegner stark genug sind das sich die reaper anpassen müssen was erstaunlicher weise wohl vor dem aktuellen zyklus nicht vorgekommen is ^^

      man sollte aber auch eines nicht auseracht lassen die einzigen die die zyklen als krieg bezeichnen sind die opfer die reaper bezeichnen es immer und ausschliesslich als ernte und dafür haben sie sich immer zeit genommen laut all der informationen 

      wie gesgat der unterschied im aktuellen zyklus is man macht ihnen schwirigkeiten was vermutlich wenn man sie gefragt hätte zum ersten mal auch auf ihrer seite krieg für die situation geltend machen würde ^^

        Lade Editor…
    • Die haben im aktuellen Zyklus auch alle Zeit der Welt. Es gibt keine Möglichkeit die Reaper zu stoppen ohne den Tiegel, einem Gerät das, wie sich am Ende rausstellt, den Reapern längst bekannt ist und offensichtlich nichtmal funktioniert ohne die Zustimmung des Katalysators (also in gewisserweise den Reapern selber).

      Sie müssten eigentlich nichtmal ihre Pläne großartig anpassen, wenn sie als ersten Schritt die Citadel erobert hätten, wie ansonsten in frühere Zyklen immer, wäre die Gefahr des Tiegels vollkommen neutralisiert.

      Also weshalb die Eile? Außerdem hat der Krieg gegen die Protheaner nicht ein paar Monate oder Jahre länger gedauert sondern Jahrzehnte wahrscheinlich sogar Jahrhunderte. Angesichts der Zerstörung am Ende von Teil 3 und des Fakts das ihr Plan im Protheaner Zyklus sogar ohne bekannte Zwischenfälle funktioniert haben soll ist das wirklich nur schwer vorstellbar.

        Lade Editor…
    • die protheaner haben sich in ihrem zyklus allerdings in die belange anderer spezies eingemischt und sie in sich aufgenommen was vermutlich dazu geführt hat das sie in der gesamten milch strasse recht flächen deckend vertreten wahre und die tatsache das sie wie bis zum letzten zyklus wie jeden zyklus davor keine ahnung hatten bis es zu spät war nur der aktuelle zyklus hatte die informationen das was kommt auch wenn kaum einer drauf gehöhrt hat und die tatsache das sie nicht durch die citadell konnten und recht vereint gekämpft haben bis zum schluss und jede spezies seine eigene vorgehns weise behalten hat

      davon ab befürchte ich das der plan für den tiegel nicht mal von den protheanern war sondern das es vielleicht beabsichtigt war das es zu so einem konflikt kommt immer hin baut die protheanische geselschaft ja auch nur auf dem auf was davor war

        Lade Editor…
    • Die Protheaner waren tatsächlich weiter verbreitet aber ob das angesichts einer perfekt durchgeführten Reaper Invasion eine wirkliche Rolle spielt ist anzuzweifeln und wenn dann sicher keine entscheidene.

      Dein zweiter Punkt ist irgendwie verwirrend.

      Der ursprüngliche Plan des Tiegels stammt tatsächlich nicht von den Protheanern sondern von einer unbekannten Spezies zu einen unbekannten Zeitpunkt. Die Reaper kennen den Plan auch und anscheinend hatten sie ursprünglich geplant ihn zu vernichten, was dann auch irgendwann umgesetzt wurde. Die Pläne haben jedoch überlebt und wurden anscheinend von den Protheanern wieder entdeckt. Ob die Pläne zuvor schon mal wieder genutzt wurden ist nicht zu sagen aber da die Reaper später überrascht sind das die Pläne überhaupt überlebt haben deutet an das sie lange Zeit auf Eis lagen.

      Im aktuellen Zyklus haben die Reaper sich anscheinend entschieden die Pläne für ihre eigene Zwecke zu nutzen. Womöglich sind die Pläne damals für die Reaper nicht wirklich nutzbar gewesen aber wie wir ja wissen wurden die Pläne für den Tiegel zwischenzeitlich deutlich weiterentwickelt. Das mag ihre Meinung geändert haben.

        Lade Editor…
    • wie gesagt der haupt unterschied dürfte der sein das im vergleich zu den protheanern dieser zyklus nicht vorhersehbar handelt und sogar recht erfolgreich mehrfach schon ein eintreffen verhindert hatte bei den protheanern wurden ja auch nicht mal alle zentral wichtigen orte gleichzeitig angegriffen die haben einfach von der citadell aus angefangen

      naja der punkt mit dem katalysator läst mich denken das das alles so beabsichtigt war oder wurde mit der zeit wenn der katalysator die citadel ist wurde ehr von den reapern gemacht und wenn der tiegel ein mittel is mit dem katalysator zu komunizieren auf der extremen ebene das dadurch alle reaper das ziel sind denke ich nicht das das von jemandem ausenstehnedem geschaffen worden sein könnte entweder von den reapern selber oder vielleicht von den schöpfern der reaper

      und genau aus dem grund finde ich zb meine erste reaktion von damals wie ich das erste mal dort oben stand am logischsten egal wie das spiel drauf reagiert was übrigens nicht sehr gut is aber ich kamm dort oben an sehe das kind und habs erschossen ^^ warum is da ein kind mitten im welt untergang das kann nicht gut sein noch bevor es was gesagt hatte war der erste durchgang für mich beendet ^^

        Lade Editor…
    • Das klingt nicht direkt nach Logik ehrlich gesagt^^

        Lade Editor…
    • ka aber wenn mir nen kind vor der nase auftaucht mitten in der hölle und es auch noch leuchtet frag ich nicht lange das endet sicher nicht gut zuviele bücher und spiele und filme is wie das klische mit dem schwarzen in horror filmen davon ab is in der ganzen citadell plus tiegel zu dem zeitpunkt so zimmlich alles tot muss dazu aber sagen ich war echt erstaunt das es überhaupt ging ^^

        Lade Editor…
    • Ein FANDOM-Benutzer
        Lade Editor…
Diesem Beitrag zustimmen
Beitrag zugestimmt!
Leute, die dieser Nachricht zustimmten anzeigen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.