Fandom

Mass Effect Wiki

Dossier: Die Gefangene

2.922Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Unter den Kandidaten, die Commander Shepard für den Unbekannten rekrutieren soll, befindet sich auch eine hochgefährliche menschliche Kriminelle, die unter dem Namen Jack galaxieweit bekannt ist. Jack befindet sich derzeit auf der Gefängnisstation Purgatory. Shepard muss dorthin fliegen und ihre Freilassung aushandeln.

MissionsbeginnBearbeiten

Voraussetzung: Freedom's Progress

Shepard bekommt Jacks Dossier gemeinsam mit drei weiteren (Archangel, Mordin Solus und Okeer ) ausgehändigt, sobald man an Bord der neuen Normandy ist.

AblaufBearbeiten

Purgatory me2.jpg

Gefängnisstation Purgatory

Auf der PurgatoryBearbeiten

Obwohl diese Mission einfach zu sein scheint, kommt es, sobald Shepard und sein/ihr Squad die Station betritt, bereits zu einem ersten Zwischenfall. Gefängnisdirektor Kuril, der Shepard bereits erwartet, verlangt, dass alle ihre Waffen aus Sicherheitsgründen abgeben sollen, was Commander Shepard verweigert. Bevor bereits an diesem Punkt die Situation eskaliert, gibt Kuril nach und lädt Shepard scheinbar freundlich zu einer Führung ein, die nichts anderes demonstrieren soll, als dass es für den Direktor keinen Unterschied macht, ob Shepard die Waffen behält oder nicht.

Ein Blick auf die Rüstung der Wachen und Kuril selbst zeigt, dass sie den Blue Suns angehören. Kuril läßt ein paar angeberische Bemerkungen bzgl. ihrer Sicherheitsmaßnahmen vom Stapel, und es zeigt sich schnell, wie man den Direktor einzuschätzen hat. 

Direktor Kuril.jpg

Gefängnisdirektor Kuril

Kuril ist ein durch und durch skrupelloser Turianer , der keinen Hehl daraus macht, wie er sich seine eigene Version einer sicheren Galaxis vorstellt, indem er kriminelle Elemente gegen Bezahlung auf seine Station aufnimmt, um sie so von der Gesellschaft fernzuhalten. Was anfangs als gute Idee begann, entwickelte bald eine äußerst bedenkliche Eigendynamik: mittlerweile erpresst er die planetare Regierungen, um Gelder im Austausch für die sichere Verwahrung ihrer Krimineller zu erhalten, mit der Drohung sie ansonsten ohne Angabe von Ort und Zeit auf dem jeweiligen Planeten zurückzulassen. Die Gefängnisstation Purgatory bezeichnet er als seine Schöpfung.

Während der Führung kann man sehen, wie effektiv Wache und Sicherheitsmaßnahmen funktionieren, so sieht man sowohl Eindämmungsschilde, wie auch die Steuerung für die winzigen Zellen. Nach der kurzen Besichtigung
Purgatory Eindaemmungsschilde.jpg

Häftlinge im Eindämmungsschild

entschuldigt sich Kuril und sagt Shepard, wo er/sie hingehen soll, um die Formalitäten für Jacks Freilassung zu erledigen. Auf dem Weg dorthin kommt Shepard an ein paar Gefängniszellen vorbei und sieht, wie eine Wache einen Gefangenen schwer mißhandelt. Er/Sie fragt eine weitere Wache, was es damit auf sich habe, und der Mann erklärt, dass dieser Gefangene neulich einen anderen getötet habe, der dem Direktor sehr viel Geld eingebracht hat. Darüber hinaus gäbe es ein Rotationssystem bei den "Prügeldiensten", damit man nicht abstumpft und versehentlich einen Gefangenen umbringt. Wenn man Vorbildlichkeitspunkte sammeln will, kann man die Wache dazu bringen, die Misshandlung zu unterbrechen.

In der nächsten Zelle fragt ein Gefangener, ob man ihn kaufen möchte. Bei diesem Gespräch erfährt Shepard, dass Kuril neben seiner Schutzgelderpressung noch einen lukrativen Sklavenhandel mit den Gefangenen betreibt. Als man erwähnt, dass man wegen Jack hier sei, antwortet er: "Vergessen Sie's. Mit Ihnen gehe ich nirgendwo hin." Auf eine Nachfrage hin, weigert sich der Gefangene erst etwas über Jack zu erzählen. Letztendlich bezeichnet er Jack als "eine gehörige Portion Wahnsinn mit viel zu viel biotischer Energie." Während des Gesprächs erwähnt er außerdem das klassische Problem in Gefängnissen: Er hatte wohl ein unfreiwilliges Ereignis in der Dusche erlebt, bei dem er seinen Stolz verloren hat, weshalb er seit einem Monat nicht mehr dusche.

Shepard geht nun geradeaus weiter und kommt scheinbar in den Bürotrakt. Auf der anderen Seite soll Jack bereitstehen. Geht man nun auf die andere Seite des Büros und öffnet die Zelle, so ist diese leer und Kuril befiehlt dem Commander und dessen/deren Squad, dass sie sich in die Zelle begeben sollen. Kuril will doppelt Profit machen und Shepard einsperren, um vom Unbekannten oder einer x-beliebigen Regierung noch etwas mehr Geld rauszuholen. Doch Shepard lässt das natürlich nicht durchgehen.

Jacks AktivierungBearbeiten

Euch werden nun Wachen und FENRIS-Mechs entgegen kommen. Sucht hinter den Schreibtischen Deckung und tötet die erste Welle. Nun geht ihr in den Gang und nach links. Euch werden wieder Turianer und Mechs entgegen kommen, doch abgesehen von Technikern, habt ihr nicht viel zu befürchten.

Ihr kommt nun in den Überwachungsraum, in dem noch ein Wärter ist, der natürlich versucht Shepard aufzuhalten, was ihm aber misslingt. Um Jack zu befreien, müsst ihr die Zellenverriegelung der gesamten Station aufheben, was ihr auch prompt macht.

Jack in Kryostase.jpg

Kryo-Stase Zelle von Jack

Jack wird, anders als die anderen Häftlinge, in Kryo-Stase gehalten. Kaum aus der Stasiskammer befreit und aufgetaut, erfährt ihr auch, warum sie so gefangen gehalten wurde. Unten stehen zwei YMIR-Mechs, die Jack nach ihrem Ausbruch innerhalb kürzester Zeit einfach vernichtet und anschließend ein Loch in die Wand reißt. Folgt nun Jacks Schneise der Vernichtung.

Das Ende der PurgatoryBearbeiten

Jacks Schneise der Vernichtung.jpg

Jack´s Schneise der Vernichtung

Während ihr Jack hinterher hetzt, hört ihr die Stations-VI immer wieder Warnungen von kaputten Hüllen und Lebenserhalungssystemen sprechen. Es herrscht das einzige Chaos. Die Verbrecher, deren Zellen sich mit Jacks Stasiskammer öffneten, werden von den Wachen niedergeschossen oder metzeln sich oder die Wachen durch selbstgebaute Waffen (die man nicht unterschätzen sollte) nieder.

Gegen Ende der Mission stellt sich das gesamte restliche Wachpersonal gegen Shepard, was bedeutet, das man gleichzeitig gegen vier Schläger, mehreren Frontkämpfern und einen oder zwei YMIR-Mechs kämpfen muss.

Hat man es fast geschafft, stellt sich Kuril selbst in den Weg. Er schimpft auf Shepard ein, dass er mit ihm/ihr so viel Geld hätte machen können, wäre er/sie doch nur gefügig gewesen. Da er/sie nun aber seinen Traum zerstört hätte, würde er alles tun, damit Shepard stirbt.
Direktor Kuril Kampf.jpg

Kuril ist von einem Schild umgeben


Kuril ist von einem Schild umgeben, welches von drei Generatoren gestützt wird. Habt ihr alle drei Generatoren zerstört, könnt ihr euch Kuril direkt annehmen, wobei dieser nochmal seperat von einem Schild und einer Panzerung geschützt wird. Ihr müsst die anderen Söldner übrigens nicht ausschalten. Es reicht wenn ihr das Feuer auf Kuril konzentriert, also haltet euch nicht mit den normalen Söldnern auf, das wäre nur Munitionsverschwendung.

Habt ihr Kuril und seine Männer besiegt, holt ihr Jack bei der Andockbucht ein. Diese regt sich über die Cerberus-Zeichen an der Hülle der Normandy auf und schreit den Commander an, was er sich einbilde, mit einer Cerberus-Fregatte aufzutauchen und zu glauben, dass sie ihm/ihr folgen werde. Shepard kann ihr nun versichern, dass er/sie ihre Hilfe brauche und sie für ihn/sie arbeiten solle und nicht für Cerberus oder ihr auf den Schlips treten und meinen, dass er/sie sie betäube und so auf das Schiff trage. Jack wird auf die eine oder andere Art zustimmen und die havarierte Station, deren letzte Überlebende sie wohl ist, verlassen. Kurz darauf "erlischt" die Purgatory, was wohl bedeutet, dass sie auseinander bricht.

Missionszusammenfassung Bearbeiten

Gefangene mit dem Namen "Jack" für das Team rekrutiert. Verrat an Shepard durch Purgatory nicht hinnehmbar. Konnte Geldüberweisung zum Glück zurückbuchen. Muss nöglicherweise Schritte gegen Blue Suns einleiten um Konsequenzen von Einmischung zu demonstrieren.

  • Erfahrung: 1.000 (1.250)
  • Credits: 30.000
    • Cerberus-Finanzierung: 15.000
    • Credits gefunden: 15.000
  • Mineralien:
    • Element Zero: 500
  • Upgrades:
    • Schadensschutz
    • Schrotflinte- Schaden

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki