Fandom

Mass Effect Wiki

Eva

2.922Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen
Disambiguous.png Dieser Artikel behandelt die kroganische Schamanin aus Mass Effect 3. Für den Charakter aus Mass Effect: Evolution, siehe Eva Coré. Für die von Cerberus erschaffene KI aus Mass Effect 3, siehe Dr. Eva Coré.
„Äußerst unbeholfen.“ – Evas Antwort auf Padoks Frage, wie sich Kroganer paaren

Eva oder Urdnot Bakara ist eine Schamanin der Kroganer aus Mass Effect 3. Sie ist für das Weiterbestehen der kroganischen Spezies und Kultur von unschätzbarer Bedeutung. Später ist sie Wrex' Frau.



Mass Effect 3Bearbeiten

Sobald die Kroganer bei Shepards Kriegsverhandlungen nach erfolgreicher Rettung des turianischen Primarchen Adrien Victus ins Spiel kommen, verlangt ihr Oberhaupt Urdnot Wrex oder Wreav die Heilung der Genophage als Gegenleistung zur Unterstützung im Kampf gegen die Reaper. Beide verlangen darüber hinaus die Auslieferung einiger Kroganerinnen, die von den Salarianern nach Sur'Kesh gebracht worden waren. Alle Kroganerinnen waren Freiwillige bei Maelons Versuchen auf Tuchanka (Hauptartikel: Mordin: Altes Blut). Diese Kroganerinnen sind deshalb so wichtig, da Maelons Behandlung an ihnen erfolgreich war; er veränderte ihren Organismus so weit, dass die Genophage nun nicht mehr wirksam ist und die Kroganerinnen allesamt fruchtbar wurden. Bevor man die Kroganerinnen holen kann, kommt es zu einer hitzigen Debatte mit der Dalatrasse. Nur widerwillig gibt sie die Koordinaten der Anlage weiter, in der sie die Kroganerinnen untergebracht haben: in eine Basis der STG auf Sur'Kesh.

Sur'KeshBearbeiten

Hauptartikel: Priorität: Sur'Kesh

Als Commander Shepard in der Basis ankommt, stellt sich allerdings heraus, dass Maelons Behandlungen schwere Nebenwirkungen hervorriefen. Das Immunsystem wurde durch die Behandlung extrem geschwächt und hatte zur Folge, dass die Kroganerinnen an späteren Infektionen starben. Nur eine überlebte die Behandlung und Wrex / Wreav ordnet ungeachtet ihres Zustandes eine sofortige Überführung nach Tuchanka an. Allerdings wird die Abholung jäh unterbrochen, als Cerberus-Truppen eintreffen, mit der Absicht, die Kroganerin zu töten. Durch den Einsatz von Mordin Solus bzw. Padok Wiks (sollte Mordin ME 2 nicht überlebt haben), die Zuhilfenahme von Commander Shepard und dem Anführer der Kroganer Wrex (oder Wreav) kann diese eine Kroganerin von der Station auf Sur'Kesh gerettet werden. Obwohl die Kroganerin während der ganzen Rettungsaktion bewegungsunfähig in eine Art Tank steckt, stellt sich ganz am Schluss der Mission heraus, dass sie trotz ihres schlechten Gesundheitszustandes kein leichtes Opfer ist: als sie aus dem Tank steigt um die paar Schritte zum Shuttle zu gehen, greifen drei letzte Cerberus-Soldaten an. Sie zieht einfach Wrex' / Wreavs Schrotflinte und macht mit ihnen kurzen Prozess. Dann drückt sie dem verdutzten Oberhaupt der Kroganer ungehalten die Waffe in die Hand und knurrt: "Ich brauche keinen Aufpasser."

NormandyBearbeiten

Nachdem Mordin Solus / Padok Wiks die Kroganerin in der Krankenstation untergebracht hat, hat man die Möglichkeit ein langes Gespräch mit ihr zu führen. Da sie ihren richtigen Namen nur Freunden offenbart, nennt sie der Salarianer kurzerhand Eva, in Anlehnung an die menschliche Mythologie als "Urmutter" ihrer Spezies. In einem Gespräch stellt sich heraus, dass sie eine äußerst bemerkenswerte und tapfere Person ist, die das Herz am rechten Fleck hat. Sollte Wrex der Anführer der Kroganer in ME 3 sein, sieht sie der Zukunft entspannt entgegen, da dieser bereit ist, all seine Macht mit ihr zu teilen. "Wrex ist das Beste, was den Kroganern in dieser Zeit passieren konnte", so Eva. Über den traditionellen Wreav weiß sie hingegen nur wenig Gutes zu sagen, da er sie als seinen rechtmäßigen Besitz ansieht.

Eva ist der Meinung, dass die Kroganerinnen wieder mehr mitzubestimmen haben, sobald ihr Volk wieder fruchtbar geworden ist. Sie erzählt auch über ihren Werdegang und Initiation als Schamanin, und was sie dazu bewogen hat, diesen Pfad zu wählen. Egal ob es Mordin oder Padok ist, der sie behandelt, sie schätzt beide. Weiterhin erzählt sie, wie Kroganer zu ihren Namen kommen, indem sie solange Rülpslaute ausstoßen, bis einer nach einem Namen klingt. Sollte man eine weibliche Shepard spielen, bemerkt sie am Ende des Gespräches, wie zufriedenstellend für sie die Tatsache ist, dass die Menschen in ihrer Entwicklung so fortgeschritten seien, dass sie einer Frau so viel Verantwortung übertragen.


Das HeilmittelBearbeiten

Eva ist die letzte Hoffnung auf eine schnelle Heilung der Genophage. Um das Heilmittel freizusetzen, muss Eva auf Tuchanka zu dem sogenannten Mantel gebracht werden, der allerdings von einem Reaper bewacht wird. Ob Eva die Ereignisse auf Tuchanka überlebt, ist davon abhängig, ob man Maelons Forschungsergebnisse aus ME 2 aufbewahrt hat (Hauptartikel:Mordin: Altes Blut), da die Synthetisierung des Heilmittels ihre Vitaldaten beeinflusst. Das Überleben Evas ist prinzipiell nur mit einem importierten Charakter möglich.

TuchankaBearbeiten

Hauptartikel: Priorität: Tuchanka

Bevor Shepard zum Mantel aufbricht, wird er / sie von der Dalatrasse kontaktiert, die ihm / ihr u.a. ein Angebot unterbreitet. Sie sagt, dass der Mantel vor langer Zeit sabotiert wurde, damit kein Heilmittel freigesetzt werden kann, allerdings würde Mordin / Padok das bestimmt schnell feststellen und beheben. Deshalb äußert sie den Vorschlag, das Heilmittel nur zum Schein freizusetzen, dafür würde Shepard die Unterstützung der Salarianer im Kampf gegen die Reaper erhalten.

Dieses Angebot macht Shepard sehr nachdenklich, was Eva nicht entgeht. Sollte man ihr und Wrex / Wreav nicht sofort davon erzählen, wird sie noch zweimal nachfragen. Am Sammelpunkt der kroganischen Truppen angekommen, kommt es zum Streit mehrerer Clans, der beinahe eskaliert, doch Eva tritt beherzt dazwischen und bringt sie zum Schweigen. Alleine ihr Erscheinen zeigt, wieviel Respekt ihr von den männlichen Kroganern entgegengebracht wird. Sie überzeugt die Kroganer gemeinsam statt gegeneinander zu arbeiten.

In der Nähe des Mantels angekommen, wird die Taktik besprochen: der Reaper soll sowohl mit kroganischen Bodentruppen als auch mit turianischer Luftunterstützung gleichzeitig abgelenkt werden, bis das Heilmittel (scheinbar) freigesetzt ist. Allerdings schlägt der Plan fehl, als sie feststellen, dass der Weg für die Bodentruppen blockiert ist, und die Luftunterstützung nicht zurückgerufen werden kann. Der Reaper schießt einen turianischen Jäger ab, der direkt in die kroganischen Bodentruppen abstürzt und diese drastisch reduziert. Der Angriff kann aber nicht mehr abgebrochen werden, da der Reaper bereits auf sie aufmerksam geworden ist. Shepard muss gemeinsam mit einem Squad einen Weg zu Fuß durch ein unterirdisches Labyrinth nehmen. Unterwegs kommt es zu mehreren Erschütterungen, und Eva erzählt Shepard von Kalros, der Mutter aller Dreschschlunde, die hier ihr Revier hat. Als sie aus dem Labyrinth hervorkommen, stellt Shepard erstaunt fest, dass die alte kroganische Ruinenstadt von Pflanzen besiedelt ist und Eva deutet das als die hoffnungsvolle Zukunft der Kroganer. Die Anwesenheit Kalros' bringt Eva gemeinsam mit Wrex / Wreav auf eine List, um den Reaper auszuschalten. Sie schmieden den Plan, den Dreschschlund mit den Bodentruppen zum Reaper zu locken. Dort soll Shepard zu Fuß zwei "Schlundhämmer" aktivieren, um Kalros auf den Reaper zu hetzen. Gleichzeitig muss Shepard die Aufmerksamkeit des Reapers auf sich ziehen, damit Eva mit Mordin / Padok zum Mantel gebracht werden kann. Der Plan gleicht einem wahnwitzigen Suizidkommando, doch er gelingt. Kalros zieht den Reaper nach einigen Minuten des Kampfes mit sich in die Tiefe und der Weg zum Mantel ist frei.

Sabotage aufdeckenBearbeiten

Shepard informiert die Crew über die Sabotage der STG woraufhin Mordin /Padok nur noch eine Möglichkeit sieht das Heilmittel erfolgreich freizusetzen. Er muss auf die Spitze des Turms und die Freisetzung von dort aus Steuern. Mordin /Padok weiß, dass er diese Entscheidung mit seinem Leben bezahlen wird, da der Turm schon bei seinem Eintreffen zusammenzustürzen droht. Doch er ist fest entschlossen, begibt sich auf die Spitze und heilt die Genophage.

Sabotage verschweigenBearbeiten

Shepard informiert die Crew nicht über die Sabotage der STG. Mordin jedoch entdeckt die Sabotage und ist entschlossen sich in die Turmspitze zu begeben um die Sabotage zu umgehen und die Genophage zu heilen.

Shepard hat nun die Möglichkeit Mordin / Padok zu erschießen, woraufhin dieser schwerverletzt mit dem Fahrstuhl in die Turmspitze fährt und dort versucht mit letzter Kraft die Konsole zu erreichen. Kurz vorm Erreichen der Konsole verlassen ihn jedoch die Kräfte und er stirbt.

Nachdem die Kroganer geheilt sind, verrät Eva Commander Shepard ihren Namen: Urdnot Bakkara.

Später schreibt sie eine Email an den Commander:

Die Hoffnung lebtBearbeiten

Von: Urdnot Bakara

Commander,

ich schreibe Ihnen aus dem Kelphic-Tal auf Tuchanka. Ich wünschte, Sie könnten sehen, was hier los ist. Kroganer vom gesamten Planeten strömen hierher, so viele, dass ich sie längst nicht mehr zählen kann. Sie alle haben die Nachricht gehört. Wir sind endlich frei. Die Zeit der Leiden ist vorbei. Nie wieder werden Kroganerinnen Angst haben müssen, zu gebären. Nie wieder werden sie den Schmerz und die Sorgen fürchten, die dabei auftreten können.

Ich weiß zwar nicht, was das Schicksal letztlich mit meinem Volk vorhat, aber ich verspreche Ihnen, dass Sie Ihre Entscheidung, an uns zu glauben, nicht bereuen werden. Wir werden die Reaper nicht nur wegen des Ruhmes bekämpfen, sondern weil wir wissen, dass wir nach dem Sieg eine Zukunft haben. Ich werde den Rest meines Lebens damit verbringen, Tuchanka zu bereisen und jene Worte zu verkünden, die fast 2.000 Jahre lang kein Kroganer mehr gehört hat: Es besteht Grund zur Hoffnung. Das verdanke ich Ihnen, Commander. Und ich werde es niemals vergessen.

Sollte Eva die Ereignisse nicht überstehen, wird sie am Ende der Mission auf Tuchanka bestattet.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki