Fandom

Mass Effect Wiki

Geth

2.875Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare19 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Die Geth sind eine humanoide Maschinenrasse, die ca. 300 Jahre vor den Geschehnissen in Mass Effect von den Quarianern entwickelt wurde.

Aufbau/FunktionenBearbeiten

Über den direkten Aufbau der Geth ist nicht viel bekannt, da ihre Erschaffer -die Quarianer- nach dem Befreiungskrieg der Geth gezwungen wurden, ihre Botschaft auf der Citadel aufzugeben, weshalb die quarianische Regierung wenige Informationen zu den Geth veröffentlichte.

Die Geth basieren wahrscheinlich auf Quantencomputern, da Legion Commander Shepard auf der Normandy verrät, dass ihre Berechnungen und Kommunikation mit Lichtgeschwindigkeit stattfänden.

Außerdem besitzen sie einen zentralen Speicherkern, in welchem das gesamte Gedächtnis eines Geth gespeichert wird, wie Tali'Zorah Shepard erklärt, als diese ihm ihre Beweise der Involvierung von Saren Arterius vorlegt. Desweiteren versucht ein deaktivierter Geth eben diesen Kern zu löschen, um den Zugriff darauf und das Auslesen der gespeicherten Daten zu verhindern.

Ursprünglich waren die Geth als Arbeiterrasse gedacht, was auch erklärt, weshalb sie der Physiologie der Quarianer, deren Arbeit sie übernehmen sollten, nachempfunden sind. Ihr "Kopf" endet in einem großen, runden Photorezeptor, der gleichzeitig selber Licht emitiert, und somit auch als Lichtquelle verwendet werden kann. Über weitere Sensoren und Messgeräte, sowie Umweltbedingungen ist leider nichts bekannt.

Erschaffung und RebellionBearbeiten

Die Geth wurden etwa 300 Jahre vor den Ereignissen Mass Effects von den Quarianern entwickelt und erschaffen, die diese als Arbeiter und militärische Schutztruppe auf ihrem Heimatplaneten sowie dessen Kolonien einzusetzen gedachten. Dabei zielte man zuerst nicht auf eine selbst denkende KI (Künstliche Intelligenz) ab, sondern auf intelligent reagierende Maschinen. Da die Quarianer jedoch offensichtlich den Unterschied nicht begriffen, wurden sie vom plötzlichen Entstehen eines Bewusstseins der Geth überrascht. Aus Angst vor ihrer eigenen Schöpfung befahl die Regierung der Quarianer die sofortige Deaktivierung der Geth, was jedoch in einem Krieg endete, dessen Verlauf die Geth für sich entscheiden konnten. Legion bezeichnet später in seinen Erzählungen diesen Krieg als den "Morgenkrieg".

Da die Quarianer unterlagen, sahen sie keine andere Möglichkeit, als mit den wenigen Überlebenden die Heimatwelt zu verlassen, und - vorerst - auf Schiffen Zuflucht zu suchen.

Weitere GeschichteBearbeiten

Nach der Vertreibung der Quarianer zogen sich die Geth hinter den Perseus-Nebel zurück, und begannen mit der Restauration ihres Heimatplaneten, weshalb sie sich auf großen Raumstationen ansiedelten, und ihre Ressourcen aus nahegelegenen Asteroiden bezogen. Der Geth-Angriff auf Eden Prime 2183 war eines der ersten Male seit 200 Jahren, dass die Geth den Perseus-Nebel verlassen haben.

HereticsBearbeiten

Gespräche mit den als Legion bezeichneten Geth-Programmen haben eine tief greifende Spaltung der Geth-Gemeinschaft zutage gefördert. Als Saren Arterius an die Geth im Schlachtschiff Sovereign herantrat, entschlossen sich einige von ihnen, ihm zu folgen - die meisten jedoch nicht. Es wurde Sarens Anhängern gestattet, die Geth-Gemeinschaft zu verlassen, aber sie wurden von den Zurückbleibenden als Heretics - Ketzer - bezeichnet.

Daraus ergeben sich mehrere Erkenntnisse: 

  • Die Mehrheit der Geth hat sich gegen einen Angriff auf organische Lebewesen entschieden.
  • Die Geth-Streitkräfte, die der Rat und die Allianz in den letzten zwei Jahren bekämpft haben, repräsentieren nur einen kleinen Teil ihrer militärischen und ökonomischen Macht, womöglich nicht mehr als fünf Prozent der gesamten Geth-Gemeinschaft.
  • Die Spaltung lässt vermuten, dass einzelne Geth weitaus mehr freien Willen und vielleicht sogar Persönlichkeit haben als bisher angenommen. Denn ohne Individualität hätte kein Geth von der Entscheidung der Gruppe abweichen können, Sarens Mission zu unterstützen oder nicht. Es hätte keine Spaltung gegeben. Eine andere Möglichkeit liegt in der Erschaffung der Geth; die Quarianer haben sie als Arbeiter und Soldaten erschaffen, es wäre also nur logisch, dass diese Unterscheidung auch in ihrer Programmierung zu grundlegenden Unterschieden geführt hat. Verschiedene Computerprogramme lösen ein und das selbe Problem auf unterschiedliche Weisen, so auch die Geth.
  • Und schließlich fällt noch Legions Wortwahl auf. Er bezeichnet Sarens Anhänger wortwörtlich als Ketzer. Von den vielen möglichen Bezeichnungen (Nonkonformisten, Abweichler, Rebellen, etc.) wählt er ausgerechnet eine, die auf eine allgemein akzeptierte Philosophie oder Religion bei den Geth hinweist. Die Handlungsweise von Sarens Anhängern hat also eine allgemeine Orthodoxie verletzt.

Varianten von PlattformenBearbeiten

HoppersBearbeiten

Geth Hopper.jpg

Die von der Allianz Hoppers genannten Geth-Modelle stellen elektronische Kampfplattformen dar. Sie können elektromagnetische Strahlung über einen großen Bereich aussenden und damit als Offensivwaffen genutzt werden. Zudem sind sie in der Lage, virtuelle Attacken gegen die Computersysteme von Rüstungen und Waffen auszuführen und die Leistungsfähigkeit dieser Systeme zu reduzieren.

Die Struktur der Hoppers besteht aus innovativem und hoch elastischem Muskelmaterial. Dadurch können Hoppers ihren gesamten Körper komprimieren und gewaltige Sprünge ausführen. Hoppers haben zudem an den Hand- und Fußoberflächen Tausende Mikrowiderhaken, die es ihnen ermöglichen, Wände und Decken zu erklettern. Dadurch können die Hoppers in blitzschnellen Manövern ihren Standort wechseln und geben dadurch kaum erfassbare Ziele ab.

Die Quarianer haben keinerlei Aufzeichnungen über Geth-Modelle, die den Hoppers ähneln könnten. Das bedeutet, dass die Geth diese neuen Wesen eigenständig im Laufe der letzten dreihundert Jahre entwickelt haben. Dies könnte der alarmierende Beweis dafür sein, dass die Geth „technologische Einzigartigkeit“ anstreben. Spezialisten auf dem Gebiet des synthetischen Lebens sind davon fasziniert, dass die Hoppers anscheinend deutlich organischer als die Standard-Geth-Modelle sind.

Die bisher identifizierten Unterarten der Hoppers werden Pionier, Pirscher und Geist genannt.

KampfläuferBearbeiten

830px-ArmatureLanding.png

Kampfläufer sind vierbeinige, für alle Gelände ausgelegte Kampfplattformen, die die gleichen Aufgaben übernehmen wie die Kampffahrzeuge anderer Völker. Die Geth sind eine künstliche und intelligente Lebensform. Ihre Kampfläufer haben daher keine Crew, sondern stellen eigenständige Module dar, die lern- und entscheidungsfähig sind.

Die Kampfläufer sind mit mächtigen kinetischen Barrieren ausgerüstet. Die Hauptkanone in dem beweglichen Kopf scheint ein hoch effizienter konventioneller Massenbeschleuniger zu sein. Die Kampfläufer können im Personenabwehr- oder im Panzerabwehr-Modus feuern. Einige Kampfläufer können auch Drohnen aussetzen, vermutlich für Aufklärungsmissionen. Zudem gibt es Kampfläufer, die nur insektengroße Reparaturroboter beherbergen.

Eine größere und mächtigere Version der Kampfläufer sind die Kolosse.

TriviaBearbeiten

  • Die Überzeugung der Heretics lässt sich auf die Indoktrination durch Sovereign zurückführen, da sich grundlegende Verhaltensformen der Heretics im Vergleich zu den originalen Geth änderten. So überwachten beispielsweise die Heretics sämtliche Flotten- und Personalbewegungen der Geth, um offenbar einen Angriff vorzubereiten. Diese Verhaltensänderung lässt sich laut Legion auf einen Rechenfehler zurückführen, der wahrscheinlich durch Sovereign ausgelöst wurde.
  • Normale Gethplattformen ("Körper") können lediglich eine KI fassen, weshalb ein einzelner Geth deutlich mehr Zeit braucht, um Situationen zu analysieren. Was dazu führt, dass ihre taktische Koordination mit der Anzahl der nahe beeinander befindlichen Plattformen steigt.
  • Die Gesamtrasse Geth sieht sich selber als ein großes Lebewesen, dass Entscheidungen durch das Finden eines Konsens - einer Art einstimmiger Abstimmung mit Hilfe von Kompromissen - zu finden. Deutlich wird dies, als Shepard wissen will, um welches Individuum es sich bei Legion handelt, als dieser von Shepard auf der Normandy reaktiviert wird.
  • Wählt man das Zerstörungs-Ende können ein paar Geth die Auslöschung überleben.
Citadelcouncilicontransparent.png Spezies Citadelcouncilicontransparent.png
Citadel AsariDrellElcorHanarKeeperMenschSalarianerTurianerVolus
Nicht-Citadel BatarianerRaloiGethKollektorKroganerLeviathanQuarianerReaperVorchaYahg
Historisch ProtheanerRachniAndere historische Spezies

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki