FANDOM


Lage: MilchstraßeDer WürgeschlundKyzil-System Zweiter Planet

Voraussetzung: Leviathan: Garneau finden (Mass Effect 3)

BeschreibungBearbeiten

Ein Allianz-Beamter fasste seinen Besuch auf der Vorcha-Heimatwelt einmal wie folgt zusammen: "Man braucht nur zwei Schritte um sich seinen eigenen Heshtok zu erschaffen: Man nimmt die Hölle und fügt ihr dann Vorcha hinzu." Der Planet besitzt eine hohe vulkanische Aktivität, durch die regelmäßig giftige Gase in die Luft und das Trinkwasser geraten. Dies und weitere extreme Situationen sind die Grundlage der legendären Anpassungsfähigkeit der Vorcha. Überbevölkerung und Vernichtung großer Teile ihrer Ökologie haben einen Planeten hervorgebracht, der mit Unkraut und widerstandsfähigem Ungeziefer bedeckt ist.

Die Vorcha haben keine anerkannte zentrale Regierung, die ihnen die Mitgliedschaft in einem galaktischen Bund ermöglichen würde. Allianzen zwischen verschiedenen Blutlinien sind bestenfalls brüchig, und das ebenso kurze wie gewalttätige Leben der Vorcha sorgt dafür, dass es nur wenige beständige Institutionen gibt.

Die Invasion von Heshtok durch die Reaper stieß nur auf geringem offiziellen militärischen Widerstand, aber der Ernteprozess geht nur langsam voran. Die Zerstörung benachbarter Städte erweist sich als ungeeignet, um die Vorcha einzuschüchtern, die sich nur dann unterwerfen, wenn sie selbst körperlich dominiert werden. Werden sie von der Wasserversorgung abgeschnitten, passen sich ihre Körper einfach an, um die benötigte Flüssigkeit aus der Nahrung ziehen. Der alliierte Geheimdienst vermutet, dass die Reaper-Truppen bislang noch nicht ernten, sondern stattdessen versuchen, die Bewohner von Heshtok ruhig zu stellen, um zu verhindern, dass sie sich dem großen Krieg um die Galaxie anschließen.

Weitere Planeten und Objekte in Der WürgeschlundBearbeiten

Heshtok
Thal
Asteroidengürtel
Asteroidengürtel