FANDOM


Missionsbeginn Bearbeiten

Kaidan Horizon

Nachdem man die ersten vier Teammitglieder rekrutiert hat, wird Commander Shepard zu einem dringenden Gespräch mit dem Unbekannten gerufen. Dieser eröffnet, dass just in diesem Moment die Kollektoren eine Kolonie auf Horizon überfallen. Interessanterweise ist das exakt die selbe Kolonie, in der sich auch Shepards ehemaliges Teammitglied aus ME 1, Kaidan Alenko oder Ashley Williams, aus unbekannten Gründen als offizieller Vertreter der Allianz aufhält. Shepard glaubt an keinen Zufall. Er / Sie soll umgehend hinfliegen, vorausgesetzt natürlich, dass Mordin Solus einen Weg gefunden hat, einen effektiven Schutz vor den Seeker-Schwärmen zu entwickeln. Mordin hat es inzwischen geschafft, den Squad vor den Seeker zu verstecken.

Ablauf Bearbeiten

Ashley ME2

Man sieht, wie Ashley bzw. Kaidan, mit Lilith über die Kommunikationssysteme der Kolonie redet. Zumindest so lange, bis sich ein Schiff der Kollektoren zeigt, das einen Schwarm Seeker aussetzt. Ashley / Kaidan gibt den Kolonisten Deckung, während sie fliehen. Dann jedoch lähmt ein Seeker Shepards alte(n) Freund(in). Lilith und den meisten anderen Kolonisten ergeht es gleich. Daraufhin sieht man die Kollektoren erstmals persönlich.

Nach dieser schockierenden Einführungsszene erreicht Shepards Team Horizon und folgt dem Weg, bis man auf die ersten Kollektoren stößt. Etwas weiter den Weg entlang, meldet Joker, dass die Verbindung zur Normandy zu stark gestört ist – von nun an ist man auf sich allein gestellt. Im nächsten Kampf gegen die Kollektoren mischen sich Husks mit ein. Nach dem Kampf meint Shepard, dass diese Husks denen von Eden Prime ähneln. Das Squad ist sich darüber einig, dass der Unbekannte mit seiner Vermutung richtig liegt, wonach die Kollektoren wohl für die Reaper arbeiten.

In einer Gasse zwischen den Fertighäusern liegt ein toter Husk und Shepard kann ein Gespräch über die Husks führen. Kurz danach wiederholt sich das Bild von angreifenden Kollektoren und Kapseln mit darin gefangenen Kolonisten. Nachdem man bemerkt hat, dass das Stasefeld, welches die erstarrten Kolonisten umgibt, vom Kollektorenschiff aufrecht gehalten wird, kann man einen an eine Kapsel gelehnten Kollektoren-Partikelstrahler finden. Kurz darauf stürmt eine neue Welle von Kollektoren auf das Team zu und der Vorbote mischt sich indirekt ein, indem er die Kontrolle über einen der Kollektoren übernimmt. Von nun an wird das ständig passieren und den Kampf spürbar erschweren, da die kontrollierten Drohnen über starke Offensiv-Kräfte verfügen und von starken Barrieren/Schilden umgeben sind.

Ist dieser Kampf überstanden, fällt eine Tür mit aktivem Sicherheitsschloss auf. In dem Raum dahinter trifft Shepard auf einen Überlebenden, den Mechaniker Delan, der davon berichtet, dass die Kolonie von Guardian-Geschütztürmen verteidigt wird, diese jedoch nicht richtig funktionieren. Da Delan kein Risiko eingehen will, wird er die Tür nach draußen verschließen, sobald Shepard durch den hinteren Ausgang hinaus geht.

Praetorian-1-

Im nächsten Bereich zeigt sich zum ersten Mal ein Ableger, der aufgrund der Einmischung durch den Vorboten nicht klein bei gibt. Hinter der nächsten verschlossenen Tür findet man die Kontrolleinheit der Geschütztürme, bewacht von zwei weiteren Ablegern. Nachdem diese unschädlich gemacht wurden und die Kontrolle gehackt wurde, arbeitet EDI daran, die Geschütze kampffähig zu machen. Diese Aktivitäten bleiben aber nicht lange vor den Invasoren verborgen und mehrere Wellen von Kollektoren, Husks sowie die vom Vorboten kontrollierten Drohnen strömen auf das Squad ein. Letztendlich greift ein Prätorianer an. Nachdem er in einem harten Kampf besiegt wurde, gelingt auch die Kalibrierung der Geschütztürme, welche unaufhaltsam auf das Kollektorenschiff feuern. Darauf hin flieht das unförmige, fremde Raumschiff mit einem großen Teil der Kolonisten.

An dieser Stelle taucht Ashely / Kaidan wieder auf, kann es aber nicht glauben, dass Shepard für Cerberus arbeitet. Letztendlich muss Shepards alte(r) Freund(in) der Allianz Bericht erstatten und geht. Shepard wirkt frustriert und verlässt die Kolonie kurz darauf.

Im Abschlussgespräch mit dem Unbekannten stellt sich heraus, dass seine Vermutung, die Kollektoren würden Interesse an Shepards alten Crewmitgliedern haben, richtig war. Der Angriff bestätigt seine Theorie, zeigt aber auch, zu welchen Risiken der Unbekannte bereit ist, als Shepard ihn auf dieses Kalkül anspricht. Der Unbekannte hat indess 3 weitere Dossiers vorbereitet. Jacob zeigt noch Zweifel, ob die Kollektoren besiegt werden können. Darum möchte er, ebenso wie die anderen, noch ein paar persönliche Sachen klären, um einen Abschluss zu finden, vermutlich.

Missionszusammenfassung Bearbeiten

Kollektoren sind mit etwa einem Drittel der Bevölkerung von Horizon entkommen. Scheinfirma wird Hilfsgüter und Finanzhilfen an Überlebende der Kolonie schicken. Der Vorbote, Anführer der Kollektoren, zeigt persönliches Interesse an Shepard. Unklar, ob seine Fähigkeit, Handlanger zu übernehmen, kybernetischen Ursprungs ist, auf ein Kollektivbewußtsein hinweist, oder ob nicht sogar Reapertechnologie im Einsatz ist. Bergungsteams haben Kollektorenleichen zur Untersuchung mitgenommen.

  • Erfahrung: 1.000 (1.250)
  • Credits: 60.000
    • Cerberus-Finanzierung: 30.000
    • Credits gefunden: 30.000
  • Mineralien:
    • Platin: 2.000
  • Upgrades:
    • Biotischer Schaden
    • Schweres Hautgewebe