FANDOM


Nachdem Joker Commander Shepard zu einem weiteren dringenden Gespräch mit dem Unbekannten durchgestellt hat, erfährt man, dass es einer turianischen Patrouille allem Anschein nach gelungen ist, ein Kollektorenschiff lahmzulegen. Dieses befindet sich im Korlus-System. Shepard lässt sich mit einem Squad zum Schiff bringen, um es zu untersuchen.

MissionsbeginnBearbeiten

Wie immer, wenn der Unbekannte sich meldet, können keine anderen Missionen erledigt werden.

Der Unbekannte ist aufgrund des Notsignals, das das turianische Schiff sendet, auf die Situation aufmerksam geworden. Er hat dieses Signal untersucht, und festgestellt, dass auf dem Schiff der Kollektoren keine Aktivitäten zu bemerken sind, keinerlei Lebenszeichen der Besatzung, sämtliche Systeme sind offenbar ausgefallen. Auch wenn das alles sonderbar erscheint - vor allem, wie das einem kleinen turianischen Patrouillenschiff gelungen sein könnte - und einige offene Fragen sind, hält der Unbekannte das trotzdem für die einmalige Gelegenheit, dieses Schiff zu untersuchen, um Rückschlüsse auf die Herkunft der Kollektoren zu erhalten, wie sie mit den Reapern in Verbindung stehen, und nicht zuletzt, wie sie den Sprung durch das Omega-4-Portal heil überstehen.

AblaufBearbeiten

Das verlassene SchiffBearbeiten

Anflug zum Kollektorenschiff

Anflug zum Kollektorenschiff

Man landet im seltsam verlassenen Schiff. Es ist absolut niemand zu sehen. Weder einen der entführten Kolonisten, noch einen Kollektor. Geht euren Weg und folgt dem Pfad durch das Schiff. Nach kurzer Zeit werdet ihr auf Kapseln und einen Leichenberg stoßen. Je nachdem, welches Teammitglied ihr mit habt, wird es unterschiedliche Dialoge über die Menschen und Ethik geben.

Geht tiefer hinein. Nach einiger Zeit stoßt ihr auf eine seltsame Konsole und einen Kollektor, der in einer der Kapseln liegt. Nachdem EDI einen kleinen Scan gemacht hat, wird sie feststellen, dass die DNS der Kollektoren frappierende Ähnlichkeiten mit der DNS der Protheaner aufweist. Die Kollektoren sind also nichts anderes als veränderte Protheaner. Besonders Mordin wird das zu schaffen machen.

Toter Kollektor

toter Kollektor mit Ähnlichkeiten zu Protheanern

Nach diesem Dialog findet Shepard einen Berg aus Waffen. Je nach Klasse hat man danach die Chance auf ein Waffen-Upgrade (z.B beim Infiltrator die M-98 Widow) oder die Fähigkeit weitere Waffen zu verwenden. In der Nähe ist auch ein Waffenspint.

Euer Weg führt euch noch tiefer ins Schiff. Ihr kommt in den gigantischen Hauptraum und erkennt, was das zentrale Ziel der Kollektoren ist. Die Erde. Geht nun zu einer Konsole und verbindet EDI damit. Sie wird nun nach der Heimatwelt der Kollektoren suchen.
Kollektorenschiff innen

riesiger Innenbereich des Kollektorenschiffs

Plötzlich gibt es einen Energieschock und sämtliche Systeme der Normandy fallen kurz aus. Nachdem sich alle wieder aufgerichtet haben, kommt der nächste Schock, die Systeme des Kollektorenschiffs sind auch wieder online gegangen. Nun beginnt die Flucht.

Die FluchtBearbeiten

Flucht vor dem Kollektorenschiff

Flucht vor dem Kollektorenschiff

Habt ihr vorhin keine Kollektoren getroffen, so werdet ihr nun von ihnen überschwemmt. Ableger, Husks und alle Arten von Kollektoren kommen aus jeder Ritze gekrochen und machen euch das Leben zur Hölle.

Hinter jeder Ecke kann ein Rudel aus Husks oder zwei Ableger warten. Die Deckung muss Stück für Stück den Kollektoren abgerungen werden. Irgendwie schafft ihr es rechtzeitig auf die Normandy und somit in Sicherheit.

Die Normandy kann verschwinden, bevor das Kollektorenschiff zum Angriff ansetzt.

MissionszusammenfassungBearbeiten

Entscheidende Informationen über Kollektoren und das Omega 4-Portal erhalten. Durch Shepards Flucht kennt der Vorbote die Ausmaße unserer Fähigkeiten und muss dagegen neue Taktiken entwickeln. Muss vorsichtig sein, denn das Informationsnetzwerk des Vorboten könnte an das von Cerberus oder des Shadow Brokers heranreichen. Zudem scheint es unmöglich zu sein, seine Fähigkeit zur Vereinnahmung von Handlangern zu unterbinden. EDIs Arbeit dabei war jedoch großartig und beweist, wie wertvoll eine kontrollierte KI sein kann.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.