FANDOM


Liara T'Soni, eine Asari-Archäologin, die für ihr Wissen über die Protheaner bekannt ist, wird von Saren und den Geth gesucht. Zuletzt hielt sie sich im Artemis Tau-Cluster auf.

MissionsbeginnBearbeiten

Captain Anderson und Botschafter Udina weisen Commander Shepard bei der Übergabe der Normandy darauf hin, dass die Archäologin Liara T'Soni, die auch die Tochter von Sarens Verbündeter Matriarchin Benezia ist, sich im Artemis-Tau-Cluster aufhält. Sie ist anerkannte Expertin für die protheanische Kultur und könnte möglicherweise wichtige Fragen beantworten.

Sie ist auf dem Planeten Therum im Knossos-System des Clusters zu finden.

Ankunft auf TherumBearbeiten

Shepard und das Team werden mit dem M35 Mako auf Therum abgesetzt. Das dreiachsige Fahrzeug ist sehr gut geländegängig und zur Erkundung von Planeten geeignet. Zuerst geht es recht linear einen Weg entlang, bis plötzlich ein Schiff der Geth am Himmel auftaucht und ein Stück weiter am Weg zwei Geth-Kampfläufer absetzt. Mit der Bordkanone des Makos stellen diese aus der Entfernung keine große Gefahr dar, ihren Schüssen kann man leicht ausweichen. Anschließend kann man weiterfahren, bis man auf eine Befestigungsanlage trifft, die mit Raketentürmen geschützt wird.

Die Absperrung kann man durch einen kleinen Spalt in der Felswand rechts umfahren. Auch auf diesem Weg wartet ein Geschützturm, anschließend kommt man in das Lager hinein. Um mehr Erfahrungspunkte zu sammeln, kann man aus dem Mako aussteigen und zu Fuß gegen die wartenden Geth kämpfen. Im Gebäude links der Zufahrt ist ein Upgrade-Kit, rechts ein Spind und die Torsteuerung. Auch auf der Ausfahrtsseite befindet sich ein Tor. Vor dem rechten Gebäude ist eine Kiste zu finden, im linken ein Spind und die Torsteuerung, die von einem Geth-Verwüster bewacht wird.

Anschließend geht es mit dem Mako weiter. Auch jetzt sind wieder zwei Kampfläufer voraus zu sehen, die schon von weitem erledigt werden können. Vorsicht ist geboten, wenn man weiterfährt, da links auf dem Hügel ebenfalls Kampfläufer stehen. Wenn man dort angekommen ist, warten einige Raketenschützen, die dem Mako durchaus gefährlich werden können. Sie sind ein Fall für das Bord-MG. Auch ein weiterer Läufer wartet in der Senke. Weiter geht es durch zwei Tunnel und an einigen Raketenschützen und normalen Schützen vorbei, bis man schließlich an einen Punkt gelangt, wo man das Mako verlassen und zu Fuß weitergehen muss.

Zu den RuinenBearbeiten

Therum3
Nach den ersten vier Gegnern kommt man zu einem Lager. Geradeaus befinden sich mehrere Gegner, unter anderem ein Frontkämpfer, rechts auf einem Turm warten ein Scharfschütze und ein Raketenschütze. Schließlich kann man weiter den Hügel hinauf durch das Lager vorrücken und kommt zu einer größeren Anlage. Wenn man nah genug ist, werden in einer Zwischensequenz mehrere Geth abgesetzt, unter anderem ein Kampfläufer. Das wird ein harter Kampf.

Das Wichtigste hier ist, sofort in Deckung zu gehen und auch dort zu bleiben. Anschließend kann sollte man zuerst bevorzugt die schnellen, beweglichen Einheiten ausschalten und den großen Kampfläufer erst einmal ignorieren (Vorsicht, seine Schüsse sind äußerst tödlich!). Überlastung und Sabotage sind hier Gold wert. Sind die mobilen Einheiten erledigt, kann man sich auf den Kampfläufer konzentrieren. Auch hier sollte man in Deckung bleiben, insbesondere wenn er sich bereit macht, einen Schuss abzufeuern. Mit ein wenig Geduld ist auch dieser Gegner besiegbar, man muss lediglich genug Feuerkraft aufbringen. Anschließend geht es rechts über die Rampe in den Stollen hinein.

AusgrabungsstätteBearbeiten

Am unteren Ende wird man bereits von zwei Frontkämpfern und einem Scharfschützen erwartet. Nach einer kurzen Auseinandersetzung geht es weiter zum Fahrstuhl, da der direkte Weg in die Ruine von einem Kraftfeld versperrt wird. Unten liegt rechts ein Medikit, von links greifen drei Angriffsdrohnen an. Danach ist der Weg frei zum nächsten Aufzug, der es nicht ganz nach unten schafft. Aber einige Trümmer bahnt man sich den Weg, bis man hinter einem weiteren Kraftfeld die gefangene Liara T'Soni findet. Nach dem Dialog warten am Boden der Höhle noch drei Geth und im hinteren Teil zwei Schränke mit Ausrüstung.

290px-LiaraStasis3
Anschließend macht man sich am Bedienpult des Minenlasers zu schaffen, um einen Weg in die Ruine hinein freizulegen. Dort kann man den Fahrstuhl benutzen, um zu Liara zu gelangen und diese zu befreien. Da die Höhle einzustürzen beginnt, geht es mit dem Hauptaufzug nach oben. Dort warten bereits mehrere Geth und ein kroganischer Kampfmeister. Wie gehabt, empfehlen sich Sabotage und Überlastung, um die Schilde zu deaktivieren und die Geth zu schwächen. Sollte ein Teammitglied die Fähigkeit Dämpfung haben, empfiehlt es sich, damit die biotischen Kräfte des Kroganers außer Kraft zu setzen. Vorsicht ist auch vor seinem Sturmangriff mitsamt Schrotflinte geboten. Sind alle Gegner erledigt, geht es nach draußen.

NormandyBearbeiten

Nach der Rettung sind Shepard und sein Team im Konferenzraum der Normandy versammelt. Dort erklärt Liara, dass sie sich schon seit fünfzig Jahren mit protheanischer Technologie beschäftigt und dass die Röhre etwas mit deren Verschwinden zu tun hat. Sie hat herausgefunden, dass diese nicht das erste Volk in der Geschichte waren, das spurlos verschwunden ist, sondern dass in einem langen Zyklus immer wieder Völker in der Galaxis auf dem Höhepunkt ihrer Zivilisation ausgelöscht wurden.

Shepard erzählt ihr von den Reapern, was sie zunächst kaum glauben kann, und dem Sender auf Eden Prime und der Vision. Der Sender hätte einen schwächeren Verstand sofort zerstört, da er nur zur Kommunikation unter Protheanern gedacht war, erklärt Liara daraufhin. Schließlich bietet Shepard Liara an, auf der Normandy zu bleiben, wo sie in Sicherheit vor den Geth ist und bei der Suche nach der Röhre helfen kann. Anschließend berichtet Shepard dem Rat über die Ereignisse.

Zurück auf der Citadel Bearbeiten

Sollte Shepard nach Abschluss der Mission zurück auf die Citadel fliegen, kann im Büro des Botschafters mit Donnel Udina und Captain Anderson über die Mission gesprochen werden. Botschafter Udina wird Shepard erklären, dass er über alles informiert wurde und zeigt sich wenig begeistert über die Zerstörung der protheanischen Ruine. Captain Anderson ergreift daraufhin Shepards Partie und weist den Botschafter daraufhin, dass diese Missionen kein politisches Spiel sind. Udina wird abschließend den Commander daran erinnern, dass alle Handlungen auf die Menschheit zurückfallen werden.

Navigation Mass Effect Hauptmissionen
← Vorherige Mission Übersicht Nächste Mission →
Citadel: Sarens Schuld beweisen Missionen Feros: Geth-Angriff

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.