FANDOM


Namakli: Leviathan startet, nachdem man auf Namakli gelandet ist. Man sollte sich auf heftige Gefechte gegen Reapertruppen einstellen.

AblaufBearbeiten

Auf dem Planeten ist die Hölle los. Ann Brysons Feldlager wird von Reapertruppen angegriffen und Ann selber hat sich irgendwo verkrochen, während sie mitansehen muss, was mit ihren Kollegen passiert. Über Funk wird man durch die zerstörte Anlage geschickt und muss sich unterwegs durch Horden von Husks und weiteren Gegnern kämpfen.

Leviathan Wandmalerei

Man stößt auf zahlreiche Hindernisse, u.a. brechen einfach Verbindungen und Wege weg oder Brücken müssen runtergelassen werden. Bei dieser Brücke kommt es gleich auch zu einem kleinen Schocker; einer Banshee, die man mangels Deckung sofort ausschalten sollte. Hat man das erledigt, kann man an derselben Stelle eine seltsame Zeichnung an der Wand sehen. Das Wesen, das dort dargestellt ist, wird von vielen anderen, die ringsum angeordnet sind, scheinbar angebetet. Es sieht aus wie ein Reaper. Diese kleine Zeichnung wird von niemandem beachtet, aber sie wird noch wichtig.

Nachdem man die Brücke unten und die Banshee besiegt hat, muss man über das Dach des Containers klettern. Bei der zweiten Leiter kann es zu einem ärgerlichen Bug kommen (mehr dazu im Abschnitt "Bug"), hat man diese aber passiert, geht es normal weiter und man bekommt es sofort wieder mit einem Reapertrupp zu tun.

Namakli Husks

Je weiter man sich vorarbeitet, desto schlimmer wird es. Ist man nämlich eine Ebene hoch und durch ein weiteres Labor marschiert, tritt man einer Heuschrecke und noch mehr Husks gegenüber. Deckung ist vorhanden, aber nicht immer in günstiger Position. Hat man das auch hinter sich, fällt nun einen Begleiter die gigantische Zeichnung auf der Wand auf. Es ist dieselbe, die man vorhin schon in klein sehen konnte. Nun kann man erkennen, dass das Ding nur so aussieht wie ein Reaper, gleichzeitig auch etwas anders ist. Rennt man nun zum Platz rüber, findet man Ann Bryson, die sich verängstigt verbarrikadiert hat. Shepard ruft das Shuttle um exfiltriert zu werden. Nun hat man Ann Bryson und kann mit ihr zurück auf die Citadel.

BugBearbeiten

Es ist ärgerlich, aber es kann passieren, wenn man eine N7-Rüstung egal mit welchen Teilen trägt, dass man bei einer Leiter hängen bleibt, da die Animation einige Millimeter zu früh einsetzt. Es passiert nur bei einer N7-Rüstung, bei kompletten Sets wie "Terminus"-Rüstung oder "Cerberus Sturmtrupp" passiert das nicht. Sollte man an der Stelle hängen, hilft es entweder die ganze Zeit nach oben zu schauen (braucht etwas Übung, da die Kamera immer nach unten ziehen will), es immer und immer wieder zu versuchen (in Foren wird teilweise von absolut verzweifelten 40-50 Mal geredet) oder man lädt den Abschnitt neu (diese Methode scheint aber nur bei ganz Wenigen zu helfen).

Die einfachste Methode ist daher wirklich die mit dem Nach-Oben-Schauen (hat bei mir funktioniert; nach zwei-drei Versuchen, wo die Kamera bei der Animation immer runtergerutscht ist. Man braucht etwas Übung)

Nachtrag: Es gibt noch eine einfachere Methode die immer funktioniert. Einfach in den Optionen die Auflösung auf das Kleinstmögliche stellen. Sobald man von der Leiter runter ist, kann man sie wieder umstellen.

FundeBearbeiten

Navigation Mass Effect 3: Leviathan
← Vorherige Mission Übersicht Nächste Mission →
Leviathan: Ann Bryson finden Missionen Citadel: Leviathan III

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.