FANDOM


Lage: Milchstraße / Omega-Nebel / Sahrabarik

Beschreibung Bearbeiten

Omega-4-Portal me2

Das Omega 4-Portal ist von Gefahrensignalen und automatischen Warnvorrichtungen umgeben. In den letzten 1000 Jahren haben viele Schiffe versucht, es zu durchfliegen, aber keines ist je zurückgekehrt. Die Einzigen, die es anscheinend gefahrlos benutzen können, sind die Kollektoren.

Es gibt zahlreiche Theorien, warum Schiffe von Omega 4 nicht zurückkehren. Manche sagen, am anderen Ende befinde sich ein schwarzes Loch, andere (hauptsächlich die verarmte Unterschicht von Omega) glauben, es handle sich um eine Art Paradies auf Erden. Die meisten jedoch sind der Ansicht, dass die Kollektoren ganz einfach jedes Schiff erobern oder zerstören, das durch das Portal kommt.


Mass Effect 2 Bearbeiten

Omega 4 Portal Suicid Mission

Nach Shepards Rückkehr aus einem Schiff der Kollektoren kann EDI auf der Normandy SR-2 den genauen Standort der Basis der Kollektoren ermitteln, die sich inmitten einer großen Ansammlung von schwarzen Löchern und explodierenden Sonnen im Kern der Galaxie befindet.

Als Shepard mit der Normandy bei der Selbstmordmission zum Stoppen der Kollektoren mithilfe des Reaper-FFS blind durch das Portal springt, landen sie zunächst in einem riesigen Trümmerfeld aus den vielen Schiffen, welche bereits in den Jahrhunderten zuvor durch das Portal sprangen und nun als eine Art Schutzschild fungieren.

Sollte man sich dazu entscheiden die Basis der Kollektoren zu vernichten, löst sich das Reaper-Kraftfeld auf, wodurch die komplette Region hinter den Omega 4-Portal wieder von explodierenden Sonnen verschluckt wird.

TriviaBearbeiten

  • Im Gegensatz zum üblichen Blau der Massenportale weist das Omega 4-Portal rote Farben auf.


Asteroidengürtel
Asteroidengürtel
Omega 4-Portal